AFKDO Mondsee: Feuerwehrtaucheinsatz endet glimpflich

Am Freitag, den 2.9.2022, wurden am Vormittag die Feuerwehrtaucher, die Polizei und die Wasserrettung zu einem untergegangenen Schwimmer nach Attersee am Attersee alarmiert. Nachdem die Feuerwehrtaucher des Stützpunkts 4 zur gleichen Zeit eine Ausbildungsveranstaltung im Tauchlager des Landesfeuerwehrkommandos in Weyregg hatte, waren die Feuerwehrtaucher nach nur wenigen Minuten am Einsatzort.

Eine Anrainerin hatte die Einsatzkräfte alarmiert. Sie schilderte den Einsatzkräften, dass ein Schwimmer mit einer Boje am See geschwommen sei und plötzlich nicht mehr auftauchte. Die Einsatzkräfte der Polizei durchsuchten die Badeplätze in der Nähe. Die Feuerwehrtaucher gingen sofort ins Wasser und begannen mit der Suche. Das Boot der Wasserrettung Weyregg suchte am See. Kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte zu Wasser und zu Lande, kam auch Unterstützung aus der Luft. Der Polizeihubschrauber Libelle unterstützte die Suchmannschaften.

Werbung

Der Leiter des Tauchstützpunktes 4 Thomas Manahl berichtet vom weiteren Einsatzverlauf: „Nach einigen Telefonaten konnte Entwarnung gegeben werden, ein Mitarbeiter einer Bojenwartungsfirma war mit einem Unterwasserscooter unterwegs und hat eine Boje gewartet.“ Die Einsatzkräfte konnten nach dieser erfreulichen Nachricht wieder einrücken.

Im Einsatz:

Polizei: 20 Personen, 4 Fahrzeuge, 1 Boot, 1 Hubschrauber
Wasserrettung: 8 Personen, 1 Boot
Feuerwehrtaucher Stützpunkt 4: 20 Personen, 1 Boot

Quelle: AFKDO Mondsee, C. Stoxreiter

Zum Seitenanfang
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner