Alarmübung - Brand im Kindergarten Gröbming

"In einem Zimmer im Erdgeschoss des Gröbminger Kindergartens kommt es zu einem Brand. Um 09.10 Uhr wird von den Kindergärtnerinnen die Evakuierung eingeleitet und über Notruf die Feuerwehr alarmiert", so lautete die Annahme für eine durch die Feuerwehr unterstützte Räumungsübung des Gemeindekindergartens am 28.10.2005.

Nach Eingang des Notrufs in der Bezirksfeuerwehrzentrale Liezen wurde die Feuerwehr Gröbming über Sirene in die Klostergasse Nr. 186 alarmiert. Kurz darauf rückten zwei Löschgruppen einsatzmäßig zum Übungsobjekt aus und erreichten dieses nach wenigen Minuten. Zu diesem Zeitpunkt war die Räumung des Erdgeschosses bereits abgeschlossen, für die Kinder und Erzieherinnen im Obergeschoss war der Fluchtweg jedoch abgeschnitten.

Nach erfolgter Erkundung lautete der Angriffsbefehl "Menschenrettung unter schwerem Atemschutz". Der Angriffstrupp konnte den Brand im Bereich des Stiegenhauses orten und mit einer Kübelspritze erfolgreich bekämpfen. In der Folge konnte durch den Einsatz eines Druckbelüfters ein sicherer Fluchtweg geschaffen werden, über welchen die Eingeschlossenen vom Trupp geordnet aus dem Gebäude geführt werden konnten. Nachdem das Objekt vollständig abgesucht und ausreichend belüftet war, war die Alarmübung beendet.

Im Anschluss hatten die Kinder die Möglichkeit die Einsatzmittel der Feuerwehr näher kennen zu lernen und selbst einmal im Feuerwehrauto mitzufahren. Ziel solcher Räumungsübungen, die neben den periodischen Veranstaltungen in den Gröbminger Schulen nun erstmals im Kindergarten durchgeführt wurde, ist es, alle Beteiligten optimal auf einen möglichen Ernstfall vorzubereiten und das Sicherheitsbewusstsein der Kinder zu wecken.

Quelle: online eingesendet von "ffgb"
https://www.feuerwehr-groebming.at