Menschenrettung – Zwei eingeklemmte Personen nach Verkehrsunfall

Am Freitag dem 21.10.03 gegen 12:30 Uhr ereignete sich auf der B13 in Richtung Laab im Walde, in Höhe der Zichtelkurve, ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen. Aufgrund des Alarmplans für Menschenrettung auf der B13 wurde die Feuerwehr Breitenfurt sowie die Feuerwehr Laab im Walde um 12:32 Uhr von der BezirksAlarmZentrale Mödling zur Menschenrettung alarmiert.
Der Lenker des schwarzen BMW, der in Richtung Breitenfurt unterwegs war, dürfte in einer starken Linkskurve, der sogenannten Zichtelkurve, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben. Der Wagen hat sich um 180° gedreht und ist dann mit dem entgegenkommenden weißen Citroen zusammengestoßen. Aufgrund des starken Aufpralls haben sich die Fahrzeuge derartig verformt, dass sich die beiden Fahrer nicht mehr selbst aus dem Fahrzeug befreien konnten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Breitenfurt war die Feuerwehr Laab im Walde bereits vor Ort und sicherte die Einsatzstelle ab. Die bereits anwesenden Rettungsmannschaften des Roten Kreuzes und des Lazarus Hilfswerks versorgten die schwer verletzten Fahrzeuglenker. Der kurz darauf eintreffende Notarzt übernahm dann die weiteren Rettungsmaßnahmen.

Als der Notarzt sein OK für die Rettung des Lenkers aus dem schwarzen BMW gab, wurde der Verletzte mit dem hydraulischen Rettungsset, („Schere“ und „Spreitzer“ – Schweren Rüstfahrzeug) aus dem Fahrzeug befreit und der Rettungsmannschaft übergeben, die mit dem eingetroffenen Notarzt des ÖAMTC – Hubschrauber Christopherus 9 – die weitere Versorgung übernahmen. Nachdem der Fahrer für den weiteren Transport stabilisiert wurde, wurde er in das SMZ-Ost geflogen.

Währendessen wurde der Lenker des Citroens vom schon anwesenden Notarzt betreut. Nachdem wir auch für diese Rettung das OK bekommen hatten, wurde auch er mittels hydraulischem Rettungsset aus dem Fahrzeug befreit und der Rettungsmannschaft übergeben. Das eintreffende Notarzt-Team vom ÖAMTC – Hubschrauber Christophorus 3 – bereitete den Verletzten für den weiteren Transport vor und flog ihn dann in das Lorenz Böhler Unfallkrankenhaus.

Nachdem die anwesende Gendarmerie die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, wurden die Fahrzeuge mit der Abschleppachse bzw. mit einem LKW mit Ladefläche abtransportiert. Danach konnte die Gendarmerie mit der Photogrametrie fortfahren.

Nach der Reinigung der Fahrbahn durch die Mannschaft von Tank3 und der verständigten Straßenmeisterei konnte die Feuerwehr Breitenfurt um 14:35 Uhr wieder einrücken.

Die Feuerwehr war mit 4 Fahrzeugen KDO1, mit der Abschleppachse, Tank3 und SRF)
und insgesamt 24 Mann im Einsatz.Weiters im Einsatz:Freiwillige Feuerwehr Laab im Walde mit 9 Mann und 2 Fahrzeugen (KLF und RLF)

RTW und NAW des Roten Kreuz

RTW des Lazarus Hilfswerk

ÖAMTC – Hubschrauber Christopherus 3 und 9
Gendarmerie Breitenfurt