Feuerwehrtaucher bargen verunglückten Schwimmer

Feuerwehrtaucher hatten am 18. Juni 2002 in Alkoven, Oö, einen in einem Badesee verunglückten Pensionisten aus 6 Meter Tiefe zu bergen. Gegen 10.15 Uhr wurde am 18. Juni 2002 die Freiwillige Feuerwehr Alkoven von der Gendarmerie alarmiert. Im FKK-Gelände in der Ortschaft Gstocket sei eine Person vermutlich ertrunken.

Kurz darauf rückte die alarmierte Tauchergruppe der FF Alkoven in Richtung des Geländes aus und verständigte zur Unterstützung auch die Taucher der Feuerwehren Aschach und Eferding. Nach Herstellung der Einsatzbereitschaft der Taucher begannen die Froschmänner mit der Suche nach dem Opfer, beginnend von der Uferzone im Bereich des vorhandenen Steges und wurden in 6 Meter Tiefe sehr rasch fündig.

Der Mann, ein 85-Jähriger aus Linz, war vermutlich kurz nach dem Einstieg ins Wasser aus bisher unbekannter Ursache ertrunken. Die leblose Person wurde dem anwesenden Notarztteams des Rettungshubschraubers Christophorus 10 übergeben. Die Ärzte konnten jedoch nur noch den Tod feststellen.

Die Feuerwehren konnten gegen 12.15 Uhr wieder abrücken.

Weitere Infos auf der Webseite der FF Alkoven unter https://www.Feuerwehr-Alkoven.at unter den Einsatzberichten, Juni 2002 / 2.

Quelle: online eingereicht von FF Alkoven