FF Hinterstoder: Erfolgreiche Umstellung auf Digitalfunk

Am 15.06.2020 erfolgte die Umstellung der Feuerwehr Hinterstoder auf den Digitalfunk. Die Umbauten an den Fahrzeugen und der Einsatzzentrale wurde durch die Spezialisten von Zehetner Elektronik rasch und kompetent erledigt.

Die Feuerwehr Hinterstoder funkt ab jetzt digital! Am Montag 15.06.2020. erfolgte mit dem Umbau der Einsatzfahrzeuge und der Florian-Station im Feuerwehrhaus der letzte Schritt zum Umstieg vom Analog-Funk zum Digital-Funk. Durch den Corona – bedingten Stillstand im Land hat sich die Umrüstung auf den Digitalfunk bei der Feuerwehr Hinterstoder auf den 15.06.2020 verschoben. Gemeinsam mit den Spezialisten von Zehetner Industrieelektronik wurden die funktechnischen Anlagen der Feuerwehr und der Bergrettung Hinterstoder auf den Digitalfunk (BOS Funk) umgerüstet.

Zur Umrüstung der Antennenanlage am Schlauchturm der Feuerwehr Hinterstoder kam auch der Hubsteiger der Feuerwehr Spital am Pyhrn zum Einsatz. Herzlichen Dank an die Kameraden der Feuerwehr Spital am Pyhrn für die Unterstützung.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten sowie an die Gemeinde Hinterstoder, die den Umstieg auf dieses neue Funksystem ermöglicht haben.

Hintergrundinfo: Warum digital?

Der analoge Funk hat sich jahrzehntelang im Feuerwehrwesen bewährt, jedoch hat der Digitalfunk doch einige große technologische Vorteile: Neben der deutlich besseren Sprachqualität und Verständlichkeit bietet er die Möglichkeit, Statusmeldungen (GPS-Koordinaten, Ausgerückt, Einsatzbereit, usw.) an die alarmierende Stelle zu übertragen. Durch ein österreichweit ausgebautes eigenständiges Funknetz wird die bundesweite Kommunikation aller Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (Feuerwehr, Rotes Kreuz, Polizei, Bundesheer, usw.) in einem Funknetz ermöglicht.

Quelle: FF Hinterstoder, AW Ing. Florian Miller