FF Mariazell: Neue Drehleiter für die Feuerwehr

Seit mehr als 10 Jahren bemüht sich die Feuerwehr Mariazell um die Anschaffung einer Drehleiter für das Mariazellerland. Bis vor zwei Jahren scheiterte es an der hohen Kaufsumme. Gemeinsam mit dem Landesfeuerwehrverband und der Gemeinde Mariazell konnte schlussendlich der Ankauf verwirklicht werden. Zwei Drittel vom Kaufpreis übernimmt der LFV und ein Drittel der Finanzierung kann von der Stadt Mariazell mit Hilfe des Landes Steiermark aufgebracht werden. Immerhin beträgt der Kaufpreis einer neuen DLK 23/12 etwa EUR 700.000.-

Notwendig ist diese Anschaffung für das Mariazellerland aufgrund der Tatsache, dass die beiden nächstgelegenen Drehleitern in Kapfenberg bzw. in Bruck/Mur stationiert sind. Mit einer Anfahrtszeit von mehr als einer Stunde ist jedenfalls zu rechnen, wodurch eine rasche Menschenrettung kaum durchführbar ist. Schon mehrmals waren die Einsatzkräfte durch größere Brände gefordert und der Ruf nach einer Drehleiter war nicht mehr zu überhören. Ich denke an den Großbrand in der Grazer Straße, wo die Drehleiter der FF Kapfenberg angefordert wurde um Schlimmeres zu verhindern. Da unser schöner Wallfahrtsort mit der wertvollen Basilika ein touristisches Zentrum für Pilger und Gäste vieler Länder mit ca. einer Million Besucher im Jahr ist, ist diese Anschaffung umso nötiger. Besonders von Bedeutung sind hierbei natürlich auch die vielen Beherbergungsbetriebe. Die Drehleiter kann ebenso bei „Schneekatastrophen“ und bei Menschenrettung im Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz wertvolle Dienste leisten.

Als Fahrgestell wurde ein Mercedes Benz Atego gewählt, der Aufbau wurde von der Firma Lohr Magirus bewerkstelligt. Die Länge beträgt 10,4 Meter, die Höhe 3,3 Meter und das Eigengewicht beträgt 14.250 kg. Die Motorleistung beträgt 300 PS. Die maximale Arbeitshöhe beträgt 32 Meter, bei einer seitlichen Auslage von immerhin 12 Meter erreicht sie immer noch 23 Meter. Mit vielen professionellen technischen Ausstattungen ist sie zur Zeit eines der modernsten Hubrettungsgeräte.

Für unsere Feuerwehr ist es eine große Ehre, damit wir in Zukunft jederzeit und zeitnah in der Lage sind Menschenrettungen aus Höhe und Tiefe schnellstmöglich zu bewerkstelligen und eine effiziente Brandbekämpfung durchzuführen. Viel Arbeit steht unseren Kameraden nun ins Haus, da eine intensive Ausbildung auf diesem hochtechnischen Rettungsgerät notwendig ist.

Wir werden Ihnen das neue Einsatzfahrzeug zur gegeben Zeit auch gerne persönlich vorführen und bitten Sie weiterhin um Ihre wertvolle Unterstützung für unsere nun vollständig und perfekt ausgerüstete Feuerwehr Mariazell.

Quelle: FF Mariazell