FF Andorf: Neues Einsatzfahrzeug TLFA-B 4000

Es war Montag der 17.12. in dem Jahr, als Deutschland seine Wiedervereinigung und den dritten Fußball Weltmeister Titel feierte, Nelson Mandela seine Freiheit zurückerlangte und die Diddl Maus erfunden wurde. 1990 als sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Andorf über ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk in Form eines topmodernen Rüstlöschfahrzeuges freuen durften. Ein Steyr 13S23 mit stolzen 232 PS und einem Gesamtgewicht von mehr als 13 Tonnen, einem hydraulischen Rettungsgerät und 2000l Wassertank. Damals Stand der Technik, heute nach mehr als 30 Jahren in regelmäßiger Benutzung ein zuverlässiges aber veraltetes Gerät, welches am 29.04.2021 durch ein in Oberösterreich einzigartiges Fahrzeug in die zweite Reihe rückte.

Der TLFA-B 4000 brachte bei seiner Ankunft in Andorf nicht nur die Augen der anwesenden Jugendmitglieder zum Strahlen, sondern auch jene der langjährig gedienten Mitglieder, die schon bei der Ankunft des nun aufgrund seiner fest verbauten Seilwinde vorwiegend in den technischen Bereich gerückten RLF-A 2000 dabei waren.

Mit seinen 320 PS, einzigartigen 4500cm Radstand, einer Gesamtlänge von über 8,1 Metern und einem Gesamtgewicht von gut 18 Tonnen, bereichert der neue „Tank“ nun den Fuhrpark der Feuerwehr Andorf. Das TLFA-B 4000 ist in seiner Art und Bauform in OÖ bislang einzigartig, da es eine Kombination aus Rüstlösch und Tanklöschfahrzeug ist und somit flexibel in jeder Art von Einsatz verwendet werden kann. Egal ob bei technischen Einsätzen oder Brandeinsätzen, mit den 4000l Wasser im Tank, dem fernsteuerbaren Wasserwerfer auf dem Dach und der technischen Ausrüstung dieses Fahrzeuges kann jeder Einsatz bewältigt werden.

Da ein solches Fahrzeug in der Regel 25 Jahre im Dienst ist, kommt ein Austausch dementsprechend selten vor und so wurde zum Empfang des Fahrzeuges seitens der Feuerwehr Andorf eingeladen. Wir durften am Donnerstag dazu Herrn Sicherheitslandesrat Ing. Wolfgang Klinger, unseren Bürgermeister Peter Pichler mit seinen Vizebürgermeistern und dem Gemeindevorstand, unseren Abschnittsfeuerwehrkommandanten Brandrat Norbert Haidinger, den Ehrenbezirksfeuerwehrkommandant Max Helm, die befreundeten Blaulichtorganisationen Polizei durch Herrn Kontrollinspektor Alois Steinkreß und das Rotes Kreuz durch den dienstführenden Stefan Pötzl, sowie einen ganz besonderen Freund und Gönner der Feuerwehr Andorf, Herrn Karl Arthur Birnleitner von der Gutsverwaltung des Wasserschlosses Aistersheim begrüßen.

Die Ehrengäste gingen bei ihren Ansprachen auf die Wichtigkeit der Organisation „Freiwillige Feuerwehr“ an sich, sowie die Notwendigkeit einer modernen Ausrüstung und der entsprechenden finanziellen Unterstützung seitens Politik ein und wünschten der Kameradschaft der Feuerwehr Andorf allzeit gute und unfallfreie Fahrt mit dem neuen Einsatzfahrzeug. Eine ganz besondere Überraschung gelang Herrn Birnleitner als er dem Kommandanten der FF-Andorf einen Scheck über € 6.000,- überreichte und damit bereits einen Teil des Budgets, welches die Feuerwehr Andorf aus eigenen Mitteln für den Ankauf dieses Fahrzeuges aufbringen musste, zurück spendete. Der unter strengen Covid19 Vorschriften abgehaltene Empfang ging in den frühen Abendstunden zu Ende.

Die Kosten des Fahrzeuges belaufen sich auf ca. € 480.000,- wovon ein nicht unwesentlicher Teil von der Feuerwehr selbst aufgebracht wurde. Sobald die Covid19 Pandemie es zulässt, wird die Feuerwehr Andorf eine Haussammlung in Andorf durchführen und bittet schon jetzt um ihre finanzielle Unterstützung.

Quelle: FF Andorf