HFW Villach: Schadstoffeinsatz, Personen- und Tierrettung

Kurz nach 13:00 Uhr wurde die Hauptfeuerwache Villach zu einem Schadstoffaustritt in die Villacher Innenstadt gerufen. Ein Paketzusteller hatte vermutlich aufgrund eines technischen Defektes bei seinem Fahrzeuges Diesel verloren und zog eine Dieselspur von der Autobahnabfahrt Faakersee bis in die Widmanngasse in der Innenstadt.

Durch rund 30 Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache Villach sowie einem Team der FF Perau, wurde der Diesel auf einer Länge von rund 5 Kilometern gebunden. Die Endreinigung übernahm die Kehrmaschine des städtischen Wirtschaftshofes sowie der Landesstraßenverwaltung.

Bereits kurz nach Abschluss des Einsatzes musste unsere Drehleiter erneut in die Innenstadt ausrücken. Ein Vogel hatte sich im dritten Stock in einem Netz verfangen. Behutsam wurde das Tier geborgen und zur weiteren Versorgung in das Tierheim Villach verbracht.

Gegen 18:00 Uhr meldete ein besorgter Vater der Feuerwehrleistelle Villach, dass seine kleine Tochter auf einem Parkplatz im Stadtteil Auen in seinem PKW eigeschlossen war und sich die Türen von außen nicht mehr öffnen ließen. Als unsere Kräfte eintrafen, konnte festgestellt werden, dass ein Kleinkind im Kindersitz auf der Beifahrerseite im PKW saß, das Fahrzeug versperrt war und der Schlüssel am Fahrersitz lag, berichtet Oberbrandmeister Scharf Alexander, Zugskommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Mittels einem speziellen Luftkissen und Kunststoffkeilen wurde von beiden Seiten versucht, die Türe soweit zu öffnen um an den Schlüssel zu gelangen. Schlussendlich konnte mit dem von uns mitgeführten Werkzeug die hintere Türe des PKW geöffnet und das Kind unverletzt befreit werden, so Oberbrandmeister Scharf Alexander weiter. Von der Feuerwehr wurde dem tapferen Mädchen ein Stofftier zum Spielen als kleines Trostpflaster übergeben.

Warum sich das Fahrzeug versperrte obwohl der Schlüssel darin lag, kann derzeit nicht gesagt werden. Ein Eingreifen der ebenfalls mitalarmierten FF Perau und der FF Turdanitsch-Tschinowitsch war nicht erforderlich.

Noch während der Fahrzeugöffnung wurde ein weiteres Tanklöschfahrzeug der Hauptfeuerwache zu einem Heimrauchmelderalarm in einem Mehrparteienhaus alarmiert. Dort war eine Herdplatte eingeschaltet und eine Glasabdeckung sprang durch die Hitzeentwicklung. Größerer Sachschaden war nicht entstanden. Nach kurzer Kontrolle des E-Herdes und der Wohnung konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner