BFV Liezen: Verkehrsunfall auf der Ennstalbundesstraße

Frontalkollision fordert Todesopfer bei Gröbming

Heute am 30.12.2023 um 05:27 Uhr alarmierte "Florian Steiermark" die Feuerwehren Gröbming und Stein an der Enns zu einen Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen auf die Ennstalbundesstraße. Im Bereich der Kreuzung Osteinfahrt Gröbming kollidierte ein Firmenbus mit einem slowakischen PKW frontal, beide Lenker wurden dabei massiv in den Fahrzeugen eingeklemmt, wobei der 51-jährigen PKW-Lenker tödliche Verletzungen erlitt.

Die Insassen mussten von den Teams der FF Gröbming und FF Stein an der Enns mittels hydraulischen Rettungsgeräten in äußerst aufwändigen Bergungen aus den Wracks befreit werden; bei der Menschenrettung kamen mehrere Scheren, Spreizer und Stempel zum Einsatz. Ein nicht ungefährlicher Einsatz, da aus Sicherheitsgründen erst der Erdgastank des PKW ausgebaut werden musste.

Während der tödlich Verletzte dem örtlichen Bestattungsunternehmen übergeben wurde, führten zwei Feuerwehrärzte, das Notarztteam aus Schladming, die Besatzung des Christophorus-14 sowie die Sanitäter des Roten Kreuz Gröbming die Erstversorgung des schwer verletzen Buslenkers durch, in Summe waren vier Ärzte eingesetzt. Der Patient wurde im Anschluss per Hubschrauber ins UKH Salzburg geflogen.

Während des knapp zweistündigen Einsatzes war die B320 komplett gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verzögerungen im An- und Abreiseverkehr kam. Die Unfallursache wird von den Exekutivbeamten ermittelt.

Im Einsatz standen:

FF Gröbming mit HLF3, LKW und WLF-K (15 Mann)
FF Stein an der Enns mit RLFA 2000 und KLF (14 Mann)
Abschnittsfeuerwehrarzt
RK Gröbming mit 2 RTW
RK Schladming mit 1 NEF
Christophorus 14
Polizei
Straßenmeisterei
Bestattungsunternehmen
Berge-/Abschleppunternehmen

Quelle: BFV Liezen, HBI d.V. Christoph Schlüßlmayr, MSc

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner