HFW Villach: Schwerer Verkehrsunfall A10 Tauernautobahn

Am Dienstag, den 27.06.2023, um 03.30 Uhr in der Nacht meldete die ASFiNAG Verkehrszentrale einen schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A10 Tauernautobahn Fahrtrichtung Salzburg im Portalbereich der Unterflurtrasse St.Andrä in Villach. Sofort wurden gemäß Alarmplan die Hauptfeuerwache Villach, die FF Wernberg sowie die FF Vassach alarmiert.

Als der technische Zug der Hauptfeuerwache am Einsatzort eingetroffen war, konnte schnell erkannt werden, dass keine Person mehr im Fahrzeug eingeklemmt war. „Ein PKW war aus noch unbekannter Ursache frontal gegen den Aufpralldämpfer der Unterflurtrasse gekracht“, berichtet Einsatzleiter OBI Martin Regenfelder Kommandant Stellvertreter der Hauptfeuerwache Villach. Der Lenker wurde bereits vom Notarztteam des Roten Kreuzes versorgt.

Durch die ersten Feuerwehrkräfte wurde die Versorgung des Patienten unterstützt sowie der Bereich ausgeleuchtet. Beim verunfallten Fahrzeug wurde die Batterie entfernt und die Unfallstelle abgesichert sowie ein Brandschutz aufgebaut. Der Mann wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Villach verbracht.

Im Auftrag der Autobahnpolizei wurde der total beschädigte PKW mittels Kranfahrzeug der Hauptfeuerwache geborgen und gesichert bei der Autobahnmeisterei Villach abgestellt, so OBI Regenfelder Martin weiter. Der in die Fahrbahn ragende Aufpralldämpfer wurde händisch auf die Seite geschoben. Für die Dauer des Einsatzes war die Richtungsfahrbahn Salzburg komplett gesperrt.

Im Einsatz standen die Hauptfeuerwache Villach, FF Wernberg, Autobahnpolizei Villach, Rotes Kreuz, sowie die ASFiNAG. Die FF Vassach wurde auf der Anfahrt in einen Bereitstellungsraum beordert und konnte kurz darauf abrücken.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner