BF Wien: Verkehrsunfall mit Linienbus in Wien - Donaustadt

Bei einem Verkehrsunfall eines Linienbusses wurde der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Berufsfeuerwehr Wien musste hydraulisches Werkzeug einsetzen, um den eingeklemmten Fahrer aus dem Unfallwrack zu befreien.

Aus bisher unbekannter Ursache hat der Lenker des Linienbusses die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Nachdem der Bus einen Begrenzungspoller umfuhr und einige Begrenzungssteine verschob prallte er gegen einen Baum in der Siebeckstraße. Dabei wurde der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt.

Die Feuerwehrleute bauten standardmäßig einen Brandschutz auf und vergrößerten mit hydraulischen Rettungsgerät den stark deformierten Fahrerbereich. So konnte der Fahrer aus dem Fahrzeug befreit und von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt werden. Anschließend wurde dieser in ein Krankenhaus gebracht. Der Bus wurde mit mehreren Seilwinden im direkten Zug von einem LKW-Bergefahrzeug der Feuerwehr wieder auf die Fahrbahn gezogen und von der Einsatzstelle entfernt.

Der beschädigte Baum wurde teilweise abgetragen und gesichert abgelegt. Eine Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizei.

Ausgerückt: 07:12 Uhr
Anzahl der Einsatzkräfte: 35, Einsatzfahrzeuge: 10

Quelle: Stadt Wien - Feuerwehr und Katastrophenschutz
www.feuerwehr.wien.at

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner