BFV Deutschlandsberg: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Feuerwehren Dietmannsdorf, St. Martin i.S. und St. Ulrich i. G. am 13. Dezember 2022 um 15.30 Uhr gerufen. Im Ortsgebiet von Graschach kollidierte ein Pkw aus noch ungeklärter Ursache mit dem leeren Holzanhänger eines Lkws.

Sofort nach Eintreffen der Feuerwehren am Einsatzort wurden die hydraulischen Rettungsgeräte in Stellung gebracht, um den eingeklemmten Pkw-Lenker zu befreien. Man konnte die Person allerdings ohne Einsatz dieser Geräte von der Beifahrerseite aus befreien. Zur Stabilisierung des Autos verwendete man das STABFAST-System der FF Dietmannsdorf. Die Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungsdienst ins Landeskrankenhaus Deutschlandsberg gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Neben der Menschenrettung kümmerten sich die Kameraden der Feuerwehr auch um das Absichern der Unfallstelle, den Aufbau des doppelten Brandschutzes und das Verkehrsregeln. Der Pkw wurde mithilfe der Seilwinde und des ortsansässigen Abschleppunternehmens geborgen. Die Bergung des Lkw-Anhängers wurde vom Lkw-Unternehmen selbst übernommen.

Zum Schluss wurde noch die Unfallstelle gereinigt. Nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte in ihre Rüsthäuser zurückkehren und sich wieder "Einsatzbereit" melden.

Eingesetzt waren:

FF Dietmannsdorf mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann
FF St. Martin i. S. mit 2 Fahrzeugen und 8 Mann
FF St. Ulrich i. G. mit 3 Fahrzeugen und 9 Mann
Polizei mit 3 Fahrzeugen und 6 Mann
Rettungskräfte

Quelle: BFV Deutschlandsberg, LM d. V. Clara Hengsberger, Pressebeauftragte Abschnitt 4

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner