BFK Neusiedl am See: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Die Alarmierung durch die LSZ lautete „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und brennendem Fahrzeug“. Bei der Ankunft der FF Neudorf am Einsatzort waren bereits Rettung und Bundesheer vor Ort und kümmerten sich um die verletzte Person. Ein Brand konnte glücklicherweise nicht mehr festgestellt werden.

Ein PKW, aus Parndorf kommend, kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich in einer Baumgruppe neben der Fahrbahn und kam am Dach zu liegen. Die schwerverletzte Person wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt und in weiterer Folge mit dem Rettungshubschrauber Christophorus ins Krankenhaus geflogen.

Werbung

Der Verkehr musste während der Rettungs- und Bergearbeiten immer wieder gegenseitig angehalten werden. Zu längeren Verzögerungen kam es zum Glück nicht. Die Feuerwehren unterstützten den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung, stellten den Brandschutz her und regelten gemeinsam mit der Polizei den Verkehr.

Im Anschluss wurde das Unfallwrack von der FF Parndorf mittels Kran auf das Versorgungsfahrzeug verladen und unter Begleitung der FF Neudorf auf einem gesicherten Platz in Neudorf abgestellt. Die Unfallteile wurden eingesammelt und die persönlichen Gegenstände des Unfallopfers wurden der Polizei übergeben.

Im Einsatz standen die FF Neudorf mit 18 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen, die FF Parndorf mit 22 Mitgliedern und 4 Fahrzeugen, 4 Mitglieder des Bezirksfeuerwehrkommandos, 2 Fahrzeuge des Roten Kreuzes mit 5 Mitgliedern, 2 Fahrzeuge der Polizei mit 4 Beamten, der Christophorus-Rettungshubschrauber mit 3 Mann Besatzung sowie ein Bundesheertransporter mit 8 Insassen.

Nach über 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Quelle: BFK Neusiedl am See, BM Ing. Markus Scharinger, Bezirksreferent für Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner