BFV Deutschlandsberg: Motorradunfall auf der L619

„T03V- Motorrad Unfall mit 3 verletzten Personen und einem brennenden Motorrad auf der L619-Weinebene Landesstraße“ lautete der Einsatzbefehl für die Freiwillige Feuerwehr Glashütten am Sonntag, den 22.05.2022 um 13:24 Uhr.

Am Einsatzort angekommen bot sich Einsatzleiter HBI Daniel Gutschi folgendes Bild: Aus ungeklärter Ursache kam ein Motorradfahrer in einer Kurve zu Sturz und schlitterte auf die Gegenfahrbahn. Zwei entgegenkommende Motorradfahrer konnten dem verunfallten Fahrzeug nicht mehr ausweichen und stürzten ebenfalls. Ein Motorrad begann daraufhin zu brennen.

Die Kameraden sicherten unverzüglich die Unfallstelle großräumig ab, übernahmen die Erstversorgung der verletzten Personen und begannen mit der Brandbekämpfung. Daraufhin wurde umgehend die Feuerwehr Gressenberg zur Unterstützung nachalarmiert.

Wenige Minuten später landeten zwei mit alarmierte ÖAMTC-Rettungshubschrauber und weitere Rettungskräfte trafen bei der Unfallstelle ein, welche sich weiter um die Verletzten kümmerten. Parallel wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Gressenberg der Brandschutz für die weiteren Fahrzeuge aufgebaut. Die drei Verletzen wurden schnellstmöglich durch die Rettungskräfte stabilisiert und per Hubschrauber bzw. mittels Rettungswagen zur weiteren Versorgung abtransportiert.

Nach dem Abtransport der Patienten wurde die Polizei bei der ausführlichen Dokumentation der Unfallstelle unterstützt. Anschließend wurde die Unfallstelle durch die Polizei freigegeben und die Kameraden konnten die abschließenden Tätigkeiten durchführen. Hierzu wurde ein Fahrstreifen für den Verkehr geöffnet.

Die verunfallten Fahrzeuge wurden geborgen sowie die Straße gesäubert und wieder für den Verkehr freigegeben. Nach ca. 2 ½ Stunden konnten die Feuerwehren in die Rüsthäuser einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Im Einsatz standen:

FF Glashütten: MZF, HLF mit 7 Personen
FF Gressenberg: TLFA, MTF, mit 11 Personen

Rotes Kreuz Deutschlandsberg: 2 Rettungswägen + Kommandofahrzeug
Rotes Kreuz Wolfsberg: 1 Rettungswagen
ÖAMTC- Flugrettung: 2 Rettungshubschrauber
Polizei: Bad Schwanberg, Groß St. Florian und Wolfsberg

Bericht: LM Thomas Mörth / FF Glashütten

Quelle: BFV Deutschlandsberg, LM Hannes Mörth (Pressebeauftragter Abschnitt 1)

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner