BFV Leoben: Lkw-Unfall zwischen Traboch und Kammern

Schwerer Lkw Unfall auf der A9 in Fahrtrichtung Graz zwischen Raststation Kammern und Traboch. Um 12:25 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem schweren Lkw-Unfall auf der A9 ca. 2 km nach der Raststation Kammern in Fahrtrichtung Graz alarmiert. Ein Sattelschlepper kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, geriet in eine Wasserrinne und kippte schließlich auf die Beifahrerseite.

Der Fahrzeuglenker musste von der Feuerwehr über die Windschutzscheibe befreit werden und wurde dann dem Roten Kreuz für die weitere Erstversorgung übergeben. Der Fahrer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das UKH Kalwang gebracht. Seitens der Feuerwehr wurde ein doppelter Brandschutz errichtet, Betriebsmittel traten keine aus.

Die A9 war wegen der Bergungsarbeiten und der Landung des Notarzthubschraubers Christophorus 17 für den Verkehr in Richtung Slowenien für mehrere Stunden komplett gesperrt, eine Umleitung über die B113 zwischen Mautern und Traboch wurde eingerichtet.

Für die Bergung des Sattelschleppers wurde von der Einsatzleitung Kammern ein Bergungsunternehmen angefordert. Mit einem Kranfahrzeug und einer Seilwinde konnte das Fahrzeug geborgen und abtransportiert werden.

Nach drei Stunden konnten die Feuerwehren wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzte Kräfte:

Freiwillige Feuerwehr Kammern
Freiwillige Feuerwehr Seiz
Freiwillige Feuerwehr Traboch-Timmersdorf
Freiwillige Feuerwehr Madstein - Stadlhof

Österreichisches Rotes Kreuz- Ortsstelle Mautern/ Stmk.
Christophorus 17
Autobahnpolizei Gleinalm
ASFINAG

Bericht: Feuerwehr Kammern

Quelle: BFV Leoben, BM d.V. Stefan Riemelmoser