FF Brunn am Gebirge: Verkehrsunfall im Frühverkehr

Lenker bleibt unverletzt

Aus unbekannter Ursache verlor der Lenker eines Kastenwagens am 17.09.2020 im Frühverkehr auf der B12a im Gemeindegebiet von Brunn am Gebirge die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab und seitlich im Bankett zu liegen. Der glücklicherweise unverletzte Fahrer konnte im Anschluss selbst die Einsatzkräfte verständigen.

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung um 07:04 Uhr setzte sich der technische Zug der Freiwilligen Feuerwehr Brunn am Gebirge mit drei Fahrzeugen zur Einsatzstelle in Bewegung, wo die Einsatzkräfte umgehend mit der Arbeit beginnen konnten. Da es aufgrund des Gewichtes des Unfallfahrzeuges und dessen Lage an einer kleinen Böschung nicht möglich war dieses händisch aufzurichten, entschied der Einsatzleiter das Fahrzeug zuerst mittels Seilwinde von „Rüst 2 Brunn“ im direkten Zug von einem angrenzenden Wegweiser wegzuziehen. Anschließend wurde am Heck von „Rüst 1 Brunn“ eine Umlenkrolle angebracht und das verunfallte Fahrzeug im indirekten Zug seitlich aufgerichtet.

Wieder auf vier Rädern konnten die Einsatzkräfte den Kastenwagen mittels Muskelkraft zurück auf die Fahrbahn schieben wo es dann mit Hilfe der Abschleppbrille des schweren Rüstfahrzeuges von der Unfallstelle verbracht werden konnte.

Quelle: FF Brunn am Gebirge, SB Marco Oesze