FF Leoben-Stadt: Verkehrsunfall auf der S6 vor Abfahrt Leoben-Ost

Am 22.09.2016 um 20:12 Uhr alarmierte die Bereichsfunkleitstelle Florian Leoben die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt, die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß und die Freiwillige Feuerwehr Niklasdorf mit dem Alarmstichwort „T10-VU-eingekl. P.“ zu einem Verkehrsunfall auf der S6 nach dem Niklasdorftunnel Fahrtrichtung Leoben.

Innerhalb kürzester Zeit rückten die Feuerwehren zu diesem Einsatz aus. Aus ungeklärter Ursache kam es vor der Abfahrt Leoben-Ost zu einer Kollision von vier Fahrzeugen. Während der Anfahrt wurde die Meldung durchgegeben, dass ein Fahrzeug zu brennen beginnt.

Aufgrund der großen Ausdehnung und unübersichtlichen Lage des Unfalls teilten sich die ersteingetroffenen Einsatzkräfte auf das vermutlich zu brennende Fahrzeug und auf den PKW mit der eingeklemmten Person auf. Nach kurzer Zeit konnten diese die Meldung absetzen, dass keine Person eingeklemmt und die Brandgefahr gebannt ist.

Unverzüglich wurde mit der schonenden Rettung des Verletzten begonnen. Durch die weiteren Feuerwehrkräfte wurde ein mehrfacher Brandschutz aufgebaut, die Unfallstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Die Verletzten wurden durch die Notärztin, dem Roten Kreuz und der Feuerwehr versorgt. Parallel wurde mit dem Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel begonnen.

Währenddessen wurde der Einsatzleitung durch die Polizei mitgeteilt, dass ein Fahrzeuglenker vermisst wird. Umgehend wurden Feuerwehrkräfte aus dem Einsatz herausgelöst und mit der Suche nach der vermissten Person begonnen, wobei auch Wärmebildkameras eingesetzt wurden. Die Suche erstreckte sich über ein Gebiet entlang der S6 und erste bebaute Teile des Stadtgebietes. Zur Unterstützung wurde die Polizeihundestaffel Nord alarmiert. Diese übernahm in Folge die Suchaktion. In der Zwischenzeit wurden die sechs verletzten Personen in das LKH Hochsteiermark und LKH Bruck eingeliefert.

Nach Abschluss aller notwendigen Arbeiten rückten die Feuerwehren um 22:15 Uhr wieder in die Feuerwehrhäuser ein.

Eingesetzte Kräfte:

FF Leoben-Stadt, FF Leoben-Göß, FF Niklasdorf
Rotes Kreuz, NAW
Polizei
Asfinag, Abschleppunternehmen

Quelle: FF Leoben-Stadt