BF Wien: Verkehrsunfall brennende PKWs

Nach einem Auffahrunfall in der Ostbahnunterführung, unmittelbar neben der A4, waren die beiden beteiligten PKWs  schlagartig in Vollbrand geraten. Die Fahrzeuginsassen konnten gerade noch, leicht verletzt, ihre Fahrzeuge verlassen.

Trotz sofortigem Einsatz zweier Löschleitungen mit Schaumzumischung konnte  ein Ausbrennen der Fahrzeuge nicht verhindert werden. Jedoch durch den raschen Löscheinsatz wurde ein längerer Flüssigkeitsbrand der Betriebsmittel (Benzin und Diesel) verhindert, und dadurch konnte eine mögliche schwerere Beschädigung der Brücke verhindert werden. Lediglich ein Dehnfugenbrand, welcher von der Drehleiter mittels Löschleitung und Löschlanze bekämpft wurde, war zu verzeichnen. Nach Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die PKWs mit einem Abschleppfahrzeug von der Fahrbahn entfernt, die Fahrbahn wurde von einer Kehrmaschine der MA48 gereinigt, und die Brücke von einem Sachverständigen kontrolliert.

Anzahl der Einsatzkräfte: 14

Quelle: MA 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien
www.feuerwehr.wien.at