FF Gänserndorf: Schwerer Verkehrsunfall

Am 04. November 2013 um 14:15 Uhr wurden die Feuerwehren der Stadt Gänserndorf und Markgrafneusiedl zu einem technischen Einsatz / Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person ( T2 ) auf die Landesstraße 11 ( zwischen Gänserndorf und Markgrafneusiedl ) per Sirene/Pager/SMS alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte der Einsatzleiter im Zuge der Lageerkundung feststellen, dass zwei LKW’s und 3 PKW’s in einem Verkehrsunfall verwickelt sind. Bei diesem Unfall stürzte dabei ein LKW um und eine Person, welche sich noch in der Führerkabine befand, wurde durch den gleichzeitig eingetroffenen Notarzt versorgt. Aufgrund des umgestürzten Zugfahrzeuges wurde die gesamte Karottenladung auf der Fahrbahn verteilt. Der zweite beteiligte LKW kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen, die drei in den Unfall verwickelten PKW’ s standen im Straßengraben.

Sofort wurde die Straße gesperrt und eine örtliche Umleitung eingerichtet. Im Rahmen der Aufräumarbeiten wurde mit der Bergung des ersten ( querstehenden ) LKW’s begonnen. Dieser wurde mit der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges parallel zur Fahrbahn ausgerichtet und mittels Abschleppstange und Seilwinde gesichert am nächstgelegenen Feldweg abgestellt.

Der umgekippte LKW wurde von einem Abschleppdienst aufgerichtet und abtransportiert. Der noch fahrtüchtige Anhänger wurde von der Betreiberfirma des LKWs abgeholt. Anschließend wurde mit der Bergung der drei verunfallten PKW’s begonnen. Das erste Fahrzeug wurde von der Feuerwehr Gänserndorf mittels Seilwinde auf die Fahrbahn gezogen und dann mittels Rangierrollen händisch zum nächstgelegenen Feldweg verbracht.

Währenddessen begann die Feuerwehr Markgrafneusiedl mit deren Seilwinde den zweiten PKW auf die Fahrbahn zu ziehen. Auch dieser PKW wurde bei einem Waldweg gesichert abgestellt. Der dritte PKW wurde von der Abschleppfirma abtransportiert.

Die gesamte Karottenladung wurde von der Betreiberfirma mittels Frontlader und Ersatz-LKW vollständig von der Straße entfernt. Die Feuerwehr musste die Fahrbahn auf einer Länge von 300 Metern von Öl und Schmutz befreien. Dies konnte mit Hilfe von Ölbindemittel durchgeführt werden, anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben.

Die verletzte Person aus dem umgefallenen LKW wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 ins Krankenhaus geflogen, eine weitere verletze Person wurde mit dem Rettungswagen ins Landesklinikum eingeliefert.

Die Feuerwehr Gänserndorf stand mit 24 Mann und 6 Fahrzeugen im Einsatz. Nach rund fünf Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder in Feuerwehrhaus einrücken.

Quelle: FF Gänserndorf, SB Bernhard Eisenbock

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!