Schneefahrbahn: Unfallserie im Bezirk Liezen hält Feuerwehren auf Trab

Der seit den frühen Vormittagstunden herrschende, dichte Schneefall im Bezirk Liezen führte bereits zu mehreren Verkehrsunfällen. Neben kleineren Blechschäden ereigneten sich seit Mittag auch drei schwerere Unfälle.

Auf der Gesäusebundesstraße bei Pürggschachen prallten bei einem Bahnübergang gegen Mittag ein LKW und zwei PKW gegeneinander. Dabei wurde ein PKW in den Straßengraben geschleudert, dessen Lenkerin im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt war. Die 47-Jährige musste von den Feuerwehren Ardning und Frauenberg mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Alle drei Insassen wurden vom Roten Kreuz ins LKH Rottenmann eingeliefert.

Um 13:21 Uhr alarmierte die Bereichsfeuerwehrzentrale die FF Mooslandl. Ein Müllabfuhr-LKW war vom Sulzaweg abgekommen und drohte über einen Abhang gestürzt. Dann stieß noch ein Klein-LKW gegen das Fahrzeug. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Feuerwehr ist hier noch immer mit der Fahrzeugsicherung (mit 4 Seilwinden) und -bergung (Autokran wurde angefordert) beschäftigt.

Kurz vor 14:00 Uhr überschlug sich schließlich am Simeterbühel/B320 bei Gröbming ein PKW und landete im Straßengraben am Dach liegend. Die beiden Insassen blieben unverletzt. Das Fahrzeugwrack wurde mittels WLF-Kran geborgen und abtransportiert (Fotos). Die Ennstalbundesstraße war für den Zeitraum der Bergung in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Eingesetzt seitens Feuerwehr:

FF Gröbming mit WLF-K, LFB-A und MTFA und 11 Mann
FF Ardning mit KRF-S und LF
FF Frauenberg mit LF-B und MTF mit 7 Mann
FF Mooslandl mit KLF und 9 Mann

Quelle: OBI d.V. Christoph Schlüßlmayr, BFV Liezen

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!