Feuerwehrmänner beinahe von PKW samt Anhänger getroffen

Am Abend des 07. Jänner wurde die Feuerwehr Gröbming von der Bereichsfeuerwehrzentrale “Florian Liezen” zu einer Fahrzeugbergung nach Michaelerberg/Moosheim gerufen. Ein alltäglicher Wintereinsatz, wie er zuletzt beinahe täglich von den Einsatzkräften bewältigt wurde. Doch dieser Einsatz sollte den Kameraden ewig in Erinnerung bleiben.

Ein PKW einer Urlaubergruppe stürzte nach kurzer Rutschphase über eine etwa 3 Meter hohe Straßenböschung, verletzt wurde zum Glück niemand. Nachdem die Unfallstelle nicht nur schneeglatt sondern auch in unübersichtlichem Bereich lag, wurde seitens Einsatzleiter ABI Gerd Bartl umgehend ein Absperrposten an der Straße bergwärts, in ausreichender Entfernung postiert. Nochbevor dieser allerdings seinen Posten erreichen konnte, plötzlich Gehupe und hektisches Geschrei “weg, weg, weg!” – ein PKW samt Anhänger rutschte die Fahrbahn entlang – auf die Feuerwehrmänner zu – und schlitterte ebenfalls über die Böschung – wie durch ein Wunder konnten sich alle etwa 19 Mann der FF Gröbming in Sekundenbruchteilen aus dem Gefahrenbereich retten.

Nach Angaben des Lenkers war das Fahrzeug bereits weit oberhalb der Unfallstelle außer Kontrolle geraten und auf der steilen, schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen gekommen. Wäre das Fahrzeug nicht in den Graben gestürzt, wäre es frontal mit dem WLF-K Gröbming kollidiert. Wie durch ein Wunder wurden auch jene Kameraden, die sich zum Unfallzeitpunkt unterhalb der Straßenböschung befanden, nicht vom Fahrzeug getroffen.

Feuerwehrmann Christoph Petter schildert die dramatischen Sekunden: “Einer meiner Kameraden hat mich geistesgegenwärtig an der Jacke gepackt und weggerissen, eine Sekunde später landete der Golf einen Meter vor mir im Schnee”. ABI Gerd Bartl: “In der Phase der Erkundung bzw. vor Abschluss der Absicherung kann soetwas natürlich immer passieren und stellt immer eine besondere Gefahrensituation dar. Zum Glück wurde heute niemand verletzt, wir können alle Geburtstag feiern”.

Zeit, sich Gedanken über den glücklichen Ausgang dieser Szenen zu machen hatten die Männer der FF Gröbming jedoch nicht; galt es doch nun, rasch die Fahrzeuginsassen zu retten. Und so geschah es. Während ein Teil der Einsatzkräfte das Fahrzeug gegen Umstürzen sicherte, führte ein Trupp die Rettung des einheimischen Lenkers und seines Hundes – beide unverletzt – durch.

Im Anschluss wurden die 3 Fahrzeuge aus dem Graben geborgen. Zuerst der Anhänger mit dem Kran des WLF, anschließend wurde der Golf mittels Greifzug (als Anschlagmittel diente ein Baum) an den Grund des Grabens gezogen und infolge mit dem Hebekreuz des WLF-Kran aus dem Graben gehoben. Der zweite PKW wurde mittels WLF-Seilwinde und Umlenkrolle (hier diente ebenfalls ein Baum als Anschlagmittel) aus dem Graben gezogen.

Nach Abschluss der Bergearbeiten und Herstellen der Abmarschbereitschaft rückten die Einsatzkräfte der FF Gröbming wieder ins Rüsthaus nach Gröbming ein. Der Eine oder Andere stieß noch auf seinen zweiten Geburtstag an…

Im Einsatz:

FF Gröbming mit WLF-K, LFB-A, MTFA und 19 Mann
FF Michaelerberg (Kommandant)
Polizei Gröbming mit 1 Fahrzeug und 1 Mann
Straßenmeisterei

Quelle: BFV Liezen

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!