BF Graz: 33kg schwere Gasflasche von Feuerwehr gesichert

Am Baustellengelände des Bad Eggenberg konnte eine 33kg schwere Propangasflasche von einem Bauarbeiter nach Verwendung nicht mehr geschlossen werden. Er alarmierte daraufhin die Berufsfeuerwehr.

Die Berufsfeuerwehr Graz wurde am 03.02.2010 gegen 08:00 früh von einem Bauarbeiter in die Janzgasse (Bezirk Eggenberg) gerufen. Am Gelände einer Großbaustelle kam es zu einem Zwischenfall mit einer 33kg schweren Propangasflasche, welche von Arbeitern, nach Verwendung, nicht mehr geschlossen werden konnte.

Die Berufsfeuerwehr Graz rückte unter der Einsatzleitung von Ing. Karl Gruber mit vier Fahrzeugen und 16 Mann zur Einsatzstelle ab. Experten vom Schadstoffzug der Berufsfeuerwehr Graz rüsteten sich mit Spezialgeräten aus um vor Ort die Explosionsgefahr zu messen, gleichzeitig wurde großräumig das Gelände abgesperrt und mögliche Zündquellen ausgeschalten.

Nach wenigen Minuten konnte Entwarnung gegeben werden, es bestand keine Explosionsgefahr. Eine zusätzlich von der Feuerwehr alarmierte Fachfirma unterstützte die Florianis bei den anschließenden Berge-, und Sicherungsarbeiten.

Eingesetzte Kräfte:

Berufsfeuerwehr Graz: 4 Fahrzeuge / 16 Mann
Polizei, Rotes Kreuz, Fachfirmen

Quelle: FW Graz
Berufsfeuerwehr Graz