FF Judendorf-Straßengel rückt in einer Woche zu 4 Einsätzen aus

14.12.2009 - Fahrzeugbergung auf der L302

Die Freiwillige Feuerwehr Judendorf-Straßengel wurde am 14.12.2009 bereits zum zweiten Einsatz an diesem Tag, um 16:52 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der Landesstraße 302 Richtung Graz alarmiert. Mit zwei Fahrzeugen und 14 Mann rückte die FF Judendorf-Straßengel zum Einsatzort aus.

Einsatzleiter LM Johannes Tauschmann konnte sofort mit dem Fahrzeuglenker Kontakt aufnehmen und die Lage erkunden. Zum Glück kam der Lenker, der mit seinem Geländefahrzeug auf der schneenassen Landesstraße abgekommen ist, mit dem Schrecken davon. Sofort wurde die sehr stark frequentierte Landesstraße von der Feuerwehr abgesichert und eine Verkehrsregelung eingerichtet.

Die Polizei wurde diesbezüglich verständigt, die auch am Einsatzort eintraf. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und blieb in einem Heckenzaun einer Baumschule zum Liegen. Mittels Motorkettensägeneinsatz und der Seilwinde konnte das Geländefahrzeug wieder aus der misslichen Lage befreit werden. Der Einsatz wurde um 18:45 Uhr beendet.

14.12.2009 - Brandmeldeanlagenalarm Fa. Brenntag

Durch Reinigungsarbeiten in der Firma Brenntag CEE löste ein Brandmelder in einer Lagerhalle Feueralarm aus. Die Freiwillige Feuerwehr Judendorf-Straßengel rückte mit dem Rüstlöschfahrzeug und einer Gruppe zum Einsatzort aus.

Dort eingetroffen wartete bereits der Brandschutzbeauftragte auf uns. Nach einem Kontrollgang konnte der Einsatz nach wenigen Minuten wieder beendet werden.

10.12.2009 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Die Freiwillige Feuerwehr Judendorf-Straßengel wurde am 10.12.2009 um 07:27 Uhr über die Bezirksalarmzentrale Graz-Umgebung zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in der Judendorferstraße in Gratwein alarmiert. 13 Feuerwehrmitglieder rückten mit drei Fahrzeugen unter der Leitung von HBI Bernhard Konrad zum Einsatzort aus.

Schon bei der Anfahrt zur Einsatzstelle, die zum Glück nur wenige Meter vom Feuerwehrhaus entfernt war, staute sich der Verkehr mehrere Meter zurück. Am Einsatzort eingetroffen fand der Einsatzleiter eine eingeklemmte Person am Beifahrersitz vor. Das Rote Kreuz versorgte bereits die Lenkerin sowie den schwerverletzten eingeklemmten Beifahrer. Die Polizei sicherte die Einsatzstelle ab und errichtete eine Umleitung, um einen Stau auf der sehr stark frequentierten Landesstraße zu vermeiden. Sofort wurde ein 2-facher Brandschutz aufgebaut und das hydraulische Rettungsgerät in Stellung gebracht.

Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter des Roten Kreuzes, wurde die Beifahrertüre mittels des Rettungsgeräts entfernt, um eine Versorgungsöffnung herzustellen. Weiters wurde auch die Fahrzeugbatterie abgeschlossen, um weitere Zündquellen zu vermeiden. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden mittels Bindemittel gebunden. Die Freiwillige Feuerwehr Gratwein als zuständige Feuerwehr wurde ebenfalls alarmiert.

Der bereits eingetroffene Notarzt aus dem UKH stabilisierte den Verletzten mit Medikamenten, damit eine Rettung aus dem verunfallten PKW ermöglicht werden konnte. Der Verletzte wurde mittels einer Rückenschiene sowie einer Halsschiene im Fahrzeug stabilisiert, aus dem PKW auf eine Vakuummatratze gebettet und anschließend ins Unfallkrankenhaus Graz abtransportiert. Der Beifahrer war bei der Rettung bei Bewusstein und erlitt einen Oberschenkelhalsbruch.

Der PKW wurde vom Abschleppunternehmen Ligg Gratwein abtransportiert. Die Straßenmeisterei Gösting wurde durch die Feuerwehr verständigt, um Reinigungs- sowie Salzstreuarbeiten durchzuführen. Der Einsatz konnte um 09:45 Uhr beendet werden.

Beide Personen im Fahrzeug waren der FF Judendorf-Straßengel gut bekannt! Auf diesem Wege wünschen wir alles Gute und eine schnelle Genesung!

Eingesetzte Einsatzkräfte:

  • FF Judendorf-Straßengel mit RLF-A, LFB-A, MTF und 13 Mann
  • FF Gratwein mit TLF-A
  • ÖRK mit 2 Rettungsfahrzeugen, 1 Notarztfahrzeug, 1 Notfallfahrzeug und 8 Personen
  • Polizei mit 5 Fahrzeugen und 10 Mann
  • Straßenmeisterei Gösting mit 2 Fahrzeugen und 3 Mann

07.12.2009 - Fahrzeugbrand am Kugelberg

Am Montag, den 07.12.2009 um 12:42 Uhr wurde über die Bezirksalarmzentrale Graz-Umgebung der Notruf über einen Fahrzeugbrand am Kugelberg in Judendorf-Straßengel abgesetzt. Da der Einsatzort nicht klar eruiert werden konnte, wurde zusätzlich die FF St. Oswald - St. Bartholomä alarmiert.

Mit 16 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen rückte die FF Judendorf-Straßengel zum Einsatzort aus. Dort angekommen stand ein PKW der Marke Ford Fiesta in Vollbrand. Sofort wurde der Fahrzeugbrand mittels schwerem Atemschutz und einer Hochdruckleitung gelöscht.

Geleitet wurde dieser Einsatz von Brandrat Gerhard Sampt. Die FF St. Oswald - St. Bartholomä rückte ebenfalls mit drei Fahrzeugen und 18 Mann zum Einsatzort aus und konnte zum Glück wieder abrücken. Aufgrund einer angrenzenden Stromleitung wurde die STEG alarmiert. Aufgrund der raschen Löscharbeiten musste die Leitung nicht abgeschaltet werden.

Die Polizei Gratwein traf mit 3 Personen und zwei Fahrzeugen zum Einsatzort aus. Der Befehl "Brand aus" wurde um 13:05 Uhr an die Mannschaft erteilt. Einsatzende um 14:00 Uhr.

Quelle: FF Judendorf-Straßengel