FF Kufstein: Verkehrsunfall auf A12 Inntalautobahn

Am Freitag, den 04. Jänner 2008, wurde die Stadtfeuerwehr Kufstein gegen 08:17 Uhr morgens mittels stiller Alarmierung zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Inntalautobahn A12 - Fahrtrichtung Innsbruck - alarmiert.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es kurz vor der Ausfahrt Kufstein Süd zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein PKW wurde von einem hinter ihm fahrenden Lastkraftwagen auf den vor ihm fahrenden Autotransporter aufgeschoben. Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein Fahrzeuginsasse des PKW getötet, der schwerverletzte Fahrer des PKW´s musste mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug geborgen werden, eine weitere mitfahrende Person entstieg nur leichverletzt aus dem Wrack. Auch der leichtverletzte Fahrer des aufgefahrenen LKW´s musste mittels hydraulischen Rettungsgerät befreit werden.

In Folge dieses ersten Unfalls (beteiligt waren 2 LKW und ein PKW) musste ein weiterer nachkommender Lastkraftwagen - ebenfalls ein Autotransporter - stark abbremsen. Dessen nachfolgende Fahrzeuge bemerkten dies zu spät und fuhren diesem Autotransporter auf. Auch hier wurde ein PKW zwischen zwei Schwerfahrzeugen eingeklemmt. Hierbei waren zum Glück keine Verletzten zu beklagen.

In Summe waren 6 Fahrzeuge, 4 LKW und 2 PKW, in den Gesamtunfall verwickelt.

Die Feuerwehr Kufstein reinigte nach der Personenbergung und dem übernommenen Brandschutz die Unfallstelle und konnte gegen 08:50 Uhr wieder ins Gerätehaus einrücken. Die Inntalautobahn blieb für Bergungsarbeiten der LKW jedoch noch bis zum frühen Nachmittag gesperrt.

Im Zuge dieser Bergungsarbeiten wurde für die Stadtfeuerwehr Kufstein um 11:54 Uhr erneut stiller Alarm ausgelöst. Für die Bergung eines LKW´s war es notwendig, Tanks und Flüssigkeiten umzupumpen bzw. auslaufende Flüssigkeiten aufzufangen und zu binden.

Dafür rückte die Stadtfeuerwehr Kufstein erneut mit KDO, Gefahrengutfahrzeug und beiden Lastfahrzeugen zur Unfallstelle aus. Nach einer Stunde konnten auch diese Arbeiten beendet werden.

Im Einsatz standen insgesamt:

34 Mann der Stadtfeuerwehr Kufstein
7 Fahrzeuge der Stadtfeuerwehr Kufstein

weitere Kräfte:
Autobahnpolizei
Österreichisches Rotes Kreuz mit Notarzt
Arbeiter Samariter Bund
Bergeunternehmen

Quelle: FF Kufstein