Sattelschlepper mit Müll umgestürzt

Sattelschlepper mit Müll umgestürzt 1Am 16.02.2007 gegen 11:30 Uhr werden die Feuerwehren Kirchenlandl, Großreifling, und Mooslandl von „Florian Liezen“ zu einem LKW-Unfall alarmiert.
Unfallort: B 115 in Landl bei Kinderheim Pro Juventute

Bei Ankunft am Einsatzort lag ein auf die Seite gekippter Sattelzug quer über die Fahrbahn. Das Brückengeländer hatte einen ca. 4 Meter tiefen Absturz verhindert. Das Zugfahrzeug wurde gegen eine Böschung gedrückt – der Lenker konnte sich selbst befreien und erlitt diverse Verletzungen an Kopf, Schulter etc. Die Ladung, Müll, ist auf Böschung gekippt.

Die Polizeiinspektion Großreifling und das Rote Kreuz Großreifling/Altenmarkt ist vor Ort.

Ersteintreffende Wehr ist die FF Mooslandl mit TLF-A 4000, sie übernimmt die Einsatzleitung.

Es wurde sofort die Sperre der B 115 durchgeführt, ein Brandschutz aufgebaut, sowie seitens Feuerwehrsanitätern bei der Erstversorgung des Lenkers mitgeholfen, welcher nach Anforderung des Arztes mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Waidhofen/Y. geflogen wurde.

Nach Rücksprache mit der Polizei wurde eine großräumige Umleitung von Mooslandl über die B 25 nach Palfau und der Salzatal-Landesstraße bis Großreifling zurück auf die B 115 eingerichtet.

Bei der Einsatzsofortmeldung wurde entsprechendes Bergegerät angefordert und die Verkehrsfunkdurchsage über die Straßensperre, welche sich auf mindestens 5 Stunden schätzen lies, angeordnet.

Für die Bergung und Abtransport des Ladegutes, ca. 25 to Hausmüll, wurden von örtliche Transportunternehmen entsprechende LKW und Bagger angefordert. Danach wurde die Einsatzleitung an das später eingetroffene Kommando der zuständigen FF Kirchenlandl übergeben.

Die Räumung des sehr sperrigen und ineinander verwickelten Müll dauerte bis 16 Uhr.

Inzwischen wurde das Fahrzeug von der Fa. Atzlinger zur Bergung vorbereitet. Mit Spezial-LKW wurde der Sattelzug aufgestellt und mittels Seilwinden auf die Fahrbahn gezogen. Danach mit Abschleppstange auf Zwischenlagerplatz gestellt.

Nach dem Abtransport wurde die stark verschmutzte Fahrbahn von Restmüll und Erde gereinigt; die Feinreinigung und waschen besorgte ein Kehrwagen der Fa. Atzlinger.

Nach Übergabe der Einsatzstelle an die Straßenverwaltung St. Gallen wurde um 18 Uhr in die Rüsthäuser eingerückt.

Eingesetzt waren:

FF Großreifling mit KLF-A und TLF 1000 und 9 Mann
FF Kirchenlandl mit KLF und 12 Mann
FF Mooslandl mit TLF-A 4000 und KLF-A und 16 Mann
Rotes Kreuz Großreifling/Altenmarkt mit RTW und 2 Sanitäter
Gemeindearzt Frau Dr. G.
NAH Christophorus 15 mit 3 Mann
Polizeiinspektion Großreifling mit Streifenfahrzeug und 4 Mann
Straßenverwaltung St. Gallen mit Transporter, Radbagger und 4 Mann
Fa. Sulzbacher mit Radlader
Fa. Radlingmaier mit 3 LKW
Fa. Atzlinger mit Transporter, Abschlepp-LKW, Teleskopkranwagen, Straßenkehrmaschine
      und 4 Mann
Bürgermeister, Straßenmeister, Wärter der Kläranlage

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!