FF Traiskirchen: Verkehrsunfall A2 Richtungsfahrbahn Wien

Am Mittwoch den 7.Jänner 2004 wurde die Feuerwehr Traiskirchen-Stadt um 13:30 Uhr durch die Bezirksalarmzentrale Baden zum nächsten Einsatz auf die Südautobahn mittels Funkmeldeempfänger geholt. Rüst- und Tank-Traiskirchen sowie 7 Mann rückten kurze Zeit später unter OBI Siegfried Stadler aus.

Auf der A2 war es in Fahrtrichtung Wien auf Höhe der Ausfahrt zur Raststation Guntramsdorf zu einer Kollision zweier PKW gekommen, wobei ein PKW sich in weiterer Folge überschlagen hatte und im Straßengraben gelandet war. Die verletzte Beifahrerin wurde beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Rettungsdienst versorgt und in weiterer Folge ins Krankenhaus gebracht. Nach dem Absichern der Unfallstelle wurde das Fahrzeug durch den Kran des Schweren Rüstfahrzeuges wieder auf die Räder gestellt und danach auf den Parkplatz der Raststation verbracht.

Um 14:15 Uhr konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Der nächste Einsatz auf der Südautobahn ließ nicht lange auf sich warten: gegen 15:24 Uhr des selben Tages gingen die Alarmierungspager bereits das nächste Mal auf Alarm. Wieder in Fahrtrichtung Wien, diesmal bei Baukilometer 15. Rüst-, Tank- und Voraus-Traiskirchen mit 11 Mann unter OV Richard Nedjelik rückten aus.

Ein PKW war aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, knapp 60 Meter in ein schneebedecktes Feld gerast und dort stecken geblieben. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Mittels Seilwinde des Schweren Rüstfahrzeuges konnte der PKW wieder zurück auf die Fahrbahn gezogen werden.

Um 16:20 Uhr konnte auch dieser Einsatz als beendet erklärt werden.

Quelle: FF Traiskirchen