FF Hall: Sturmböen decken Dachziegel ab

Auch zwischen den Weihnachtsfeiertagen ist die Stadtfeuerwehr Hall immer wieder im Einsatz: So wurden heute gegen 10.30 Uhr einige Dachziegel eines Hauses in der Unteren Lend von Sturmböen erfasst und auf die Strasse geschleudert. Die Gendarmerie sperrte daraufhin die Strasse ab und forderte die Feuerwehr zur Unterstützung an.

Mit Hilfe der Drehleiter konnten die losen Dachziegel, die teilweise am Schneegitter hängen blieben, geborgen werden. Einige, verdächtig locker hängende, Teile wurden wieder richtig eingesetzt. Mit Reserveziegeln wurden die offenen Stellen neu eingedeckt. Der Einsatz konnte nach ca. 1,5 Stunden beendet werden.

Am Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, wurde die Stadtfeuerwehr zum Aufrichten eines umgestürzten Bauzaunes angefordert.

Im Einsatz waren:
Fahrzeuge: KDO-Fahrzeug, Tank 1, Rüstfahrzeug, Drehleiter
Mannschaft: 12 Mann

Schon in den frühen Morgenstunden um ca. 4.00 Uhr waren die Männer der Feuerwehr Hall gefordert. In einem Haus in der Schlossergasse wurde am Vortag der Kellerboden mit einer stark riechenden Farbe gestrichen. In der Nacht difundierten die Dämpfe in die Wohnung im 1. OG, worauf die Bewohner über Übelkeit und Erbrechen klagten und das Rote Kreuz Hall mit Notarzt verständigten. Hier galt es die Sauerstoffkonzentration zu messen und das gesamte Gebäude mit Druckbelüftern zu dekontaminieren. Die betroffenen Bewohner wurden ins Krankenhaus gebracht. Trotz Aufforderung durch den Sprengelarzt wollten die restlichen Bewohner nicht in das Notquartier aussiedeln und verbrachten die Nacht im Haus.

Quelle: Stadtfeuerwehr Hall