FF Gröbming: Frontalzusammenstoss fordert 4 Schwerverletzte

Am 10.10.2003 kam es auf der B320 der Ennstalstrasse zwischen Gröbming und Lengdorf aus ungeklärter Ursache zu einem Frontalzusammenstoss zweier PKW. Als eine Sektorstreife der Gendarmerie zufällig an der Unfallstelle vorbeikam und die Schwere des Unfalles erkannte, alarmierte diese sofort Feuerwehr und Rettungsdienst. Laut Anzeige seien mehrere Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt und schwerst verletzt.

Um 22.53 Uhr alarmierte Florian Liezen die FF Lengdorf und die FF Gröbming als zuständige Orts- bzw. Stützpunktfeuerwehr. Kurz darauf rückte LFB-A GRÖBMING zum Einsatzort aus.

Beim Eintreffen waren bereits zwei Rettungsteams der RK-Ortsstelle Gröbming vor Ort. Die Sanitäter teilten der Einsatzleitung mit, dass in einem beteiligten Renault Clio drei Personen massiv eingeklemmt seien, der schwer verletzte Lenker eines Audi konnte bereits befreit werden. Sofort wurde mit der Menschenrettung unter Einsatz beider hydraulischer Rettungssätze aus dem LFB-A, dem Ausleuchten und dem Absichern der Unfallstelle begonnen. Ein am Renault entstehender Brand im Motorraum wurde sofort mittels Poly-Löschanlage bekämpft.

Währenddessen trafen auch die Feuerwehr Lengdorf, weitere Rettungsteams, sowie zwei Notärzte und zwei Praktische Ärzte am Unfallort ein und unterstützten die bereits eingesetzte Mannschaft bzw. kämpften um das Leben der vier Schwerstverletzten. Alle drei Eingeklemmten konnten rechtzeitig aus dem PKW befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden, sie wurden in die Krankenhäuser Schladming, Rottenmann und Salzburg gebracht.

Nach dem Freimachen und Reinigen der Ennstalstrasse gemeinsam mit Abschleppdienst und Strassenmeisterei, konnte die Sperre nach ca. 1 Stunde wieder aufgehoben werden. LFB-A GRÖBMING rückte ins Rüsthaus ein und meldet sich nach dem Versorgen der Geräte um 00.30 Uhr bei Florian Liezen wieder einsatzbereit.

Näheres auf https://www.feuerwehr-groebming.at ...

Quelle: online eingesendet von "FFGB"