FF Gröbming: Verkehrsunfall fordert Tote und Schwerverletzte

Aus bisher ungeklärter Ursache kommt es auf der B 320 auf Höhe Lengdorf zu einem Frontalzusammenstoss zwischen zwei vollbesetzten PKW. Um 19.46 Uhr alarmiert die Bezirksfeuerwehrzentrale Liezen die zuständigen Feuerwehren Lengdorf und Gröbming über Sirene.

Nach Eintreffen von LFB-A GRÖBMING ist das Rote Kreuz Gröbming (1 RTW) und KLF-A LENGDORF bereits vor Ort und teilen mit, dass insgesamt 9 Personen lebensgefährlich verletzt sind. Laut EL-Feuerwehr sind noch drei Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt. Sofort wird mit der Menschenrettung begonnen, der Brandschutz aufgebaut und das Rote Kreuz bei der Versorgung der Schwerverletzten unterstützt.

Die inzwischen eingetroffene Mannschaft aus TLF-A und MTF-A unterstützt die FF Lengdorf bei der Absicherung der Unfallstelle, bei Straßenreinigungsarbeiten bzw. komplettiert den 3-fachen Brandschutz. Aufgrund der Schwere des Unfalles und der Vielzahl an Verletzten werden in der Zwischenzeit neben weiteren RTW auch sämtliche Notarzt-Einsatzfahrzeuge, der RK-Großunfallzug des Bezirks Liezen sowie die Notarzthubschrauber aus Niederöblarn und Salzburg alarmiert. Einige der Schwerverletzten mussten noch an der Unfallstelle reanimiert bzw. notoperiert werden, zwei Personen verstarben. Durch die Schwere der Verletzungen und die Notwendigkeit eines raschen Abtransportes ins Krankenhaus musste einer der Notarzthubschrauber nach Übergabe des ersten Unfallopfers in medizinische Versorgung noch einmal an die Unfallstelle zurückkehren um den letzten Polytraumatisierten schnellstmöglich ins Krankenhaus zu transportieren.

Nach dem Freimachen der Verkehrswege - die Reinigung der Fahrbahn übernimmt die Straßenmeisterei - kann die Feuerwehr Gröbming mit allen Fahrzeugen wieder ins Rüsthaus einrücken und meldet sich um ca. 22.00 Uhr bei Florian Liezen wieder einsatzbereit.

Eingesetzte Kräfte:

FF Gröbming mit LFB-A, TLF-A 4000 und MTF-A (27 Mann)
FF Lengdorf mit KLF-A und MTF (12 Mann)
RK Gröbming mit 2 RTW (6 Mann)
RK Schladming mit 1 RTW und 1 NEF (6 Mann)
RK Stainach mit 1 RTW und Großunfallzug (3 Mann)
RK Liezen mit 1 RTW (2 Mann)
RK Bad Aussee mit 1 NEF (2 Mann)
RK Rottenmann mit 1 NEF (2 Mann)
Christophorus 14 (3 Mann)
Christophorus 6 (3 Mann)
Gendarmerie mit 3 Streifenfahrzeugen (6 Mann)

Quelle: FF Gröbming