Überflutungen in Ried

Überflutungen in RiedEin lokal begrenzter Starkregen, genau über dem Stadtgebiet von Ried im Innkreis, verursachte am Samstag, den 31.Mai 2003 um 18.00 Uhr einen Großeinsatz für die Feuerwehren von Ried und Umgebung.

Innerhalb von wenigen Minuten entlud sich über einem kleinen Landstrich eine gewaltige Regenwolke, wobei in nur einer Stunde an die 40 mm Regen fiel. Das überlastete Kanalnetz konnte die Regenmassen nicht mehr fassen, weshalb es zu Überflutungen in Firmen, Tiefgaragen, Kellerräumen von Wohnanlagen und Privathäusern kam.
Von der Bezirkswarnstelle der Feuerwehr Ried wurden insgesamt 13 Feuerwehren zu den Pumparbeiten in das Stadtgebiet von Ried i.I. alarmiert.

Einsatzschwerpunkte waren die Bekleidungsfabrik Löffler, die Avia Tankstelle am Kreisverkehr, die Tiefgarage in der Kasernstraße, die Eisenbahnunterführungen in der Eberschwanger- und Frankenburgerstraße, die Holzwarenfirma Gittmaier, das Autohaus Pürstinger, sowie zahlreiche Keller von Wohnobjekten.
Die Wassermassen wurden mittels Tauchpumpen, Tragkraftspritzen und Naßsaugern beseitigt.
Um ca 23.00 Uhr konnten alle Einsätze abgeschlossen werden.
An dem Einsatz waren ca 160 Mann beteiligt, davon die Feuerwehr Ried mit 30 Mann und 12 Fahrzeugen.

Im Bezirk Ried waren weitere 6 Feuerwehren bei zahlreichen Einsätzen nach Überflutungen und Vermurungen im Einsatz.