FF Gänserndorf: Unfallserie in Gänserndorf

Die Feuerwehr Gänserndorf wurde neuerlich zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf der Umleitungsstrecke, Kreuzungsbereich B 220 - Remiesengasse gerufen. Dies war nun schon der 4 Einsatz dieser Art, innerhalb von zwei Monaten. Der technische Zug Gänserndorf, bestehend aus 4 Fahrzeugen, machte sich unmittelbar nach der Alarmmeldung auf den Weg zum Unfallort. Auch die Nachbarwehr Weikendorf wurde zur Unterstützung alarmiert.

Bei diesem Verkehrsunfall war ein PKW mit einem LKW im Kreuzungsbereich B 220 - Remiesengasse kollidiert. Der LKW konnte nach dem Aufprall nicht mehr abbremsen und raste in das Werksgelände des Bauhofes Gänserndorf. Ein gerade entgegenkommender Radfahrer konnte dem LKW in letzter Sekunde ausweichen.

Der LKW kam ca. nach 200 Meter zum Stillstand, wobei er das geschlossene Einfahrtstor, sowie Teile der Einfriedung des Bauhofes zerstörte. Der PKW Lenker wurde bei dem Aufprall schwer verletzt, konnte sich aber aus eigener Kraft aus dem Unfallwrack befreien. Das gleichzeitig mitalarmierte Notarztteam Gänserndorf übernahm die Versorgung der verletzten Person.

In weiterer Folge musste die B 220 teilweise gesperrt werden, um ausgelaufenes Motor- und Hydrauliköl beider Fahrzeuge, welche sich auf ca. 100 Meter erstreckt hat, zu binden.

Der LKW-Zug wurde mittels zweier Seilwinden auf festen Untergrund gezogen und in weiterer Folge wurde das Gespann von einander getrennt, um einen Abtransport durch eine Fachfirma zu ermöglichen. Der total zerstörte PKW wurde mit Hilfe des Kranes der Feuerwehr Gänserndorf auf einen LKW gehoben und am angrenzenden Parkplatz gesichert abgestellt.

Die Feuerwehr Gänserndorf konnte nach zweieinhalb Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:
Feuerwehr Gänserndorf: Voraus, TLF 3000, RF, Last
Feuerwehr Weikendorf: KDO, RLF

1Notarzt, 1 RTW
2 Streifen der Gendarmerie

Quelle: FF Gänserndorf