FF Traiskirchen: Menschenrettung auf der Badner Strasse

Es war Dienstag, 25. Februar 2003 um 05:35 Uhr morgens als die Feuerwehr Traiskirchen-Stadt mittels Sirene und Pager zu einer Menschenrettung auf die Badner Strasse, Höhe Römerstrasse alarmiert wurde. Rüst-, Voraus-, Tank- und Kommando Traiskirchen fuhren kurze Zeit später mit 14 Mann zu diesem Einsatz aus.

Fast gleichzeitig mit dem Samariterbund Traiskirchen-Trumau, dem Notarztteam aus Baden und der Gendarmerie treffen die Einsatzfahrzeuge am Unfallort ein, dort bot sich folgendes Bild: Ein Pritschenwagen stand mitten auf der Badner Strasse, links vorne schwer beschädigt, ein Kombi ca. 150 Meter weiter im Strassengraben, ebenfalls links vorne schwer beschädigt. Die Türen der Klein-LKWs waren bereits geöffnet und der Feuerwehrarzt aus Traiskirchen versorgte schon den verletzten Lenker.

Zuerst hatte es den Anschein, dass zwei weitere Fahrzeuge in diesen Unfall verwickelt waren, nach der ersten Erkundung stellte sich zum Glück jedoch heraus, dass diese beiden Fahrzeuge "nur" versuchten die Unfallstelle abzusichern.

Die beiden Unfalllenker wurden von den Rettungsteams versorgt und in das Spital eingeliefert. Nach der Unfallaufnahme durch die Gendarmerie konnte der PKW mit dem Kran des Rüstfahrzeuges aus dem Graben gehoben und abseits der Fahrbahn abgestellt werden. In weiterer Folge wurde das Pritschenfahrzeug auf die Seite gezogen, die Fahrbahn von Wrackteilen gereinigt, danach konnte die Gendarmerie die Strasse für den Verkehr wieder freigeben.

Die Feuerwehr konnte gegen 07:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Quelle: FF Traiskirchen