PKW in Bachbett

Die Unfallserie in Gänserndorf reißt nicht ab. Am 18. November kam es in den frühen Abendstunden erneut zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw in einem Bachbett landete.

Zum Zeitpunkt des Unfalles herrschte starker Nebel, und die Sicht war eingeschränkt. Ein Fußgänger war zwischen Gänserndorf und Prottes auf der LH 11 unterwegs. Der Fahrer des Volvos bemerkte den Fußgänger erst in letzter Sekunde und konnte gerade noch ausweichen, verriss sein Auto und kam dadurch von der Fahrbahn ab. Er landete mit seinem Pkw in einem trockengelegten Bachbett.

Die Feuerwehr Gänserndorf wurde um 17:00 von der Gendarmerie alarmiert und rückte sofort mit 3 Fahrzeugen und 13 Mann zum Unfallort aus. In weiterer Folge wurde auch die Nachbarwehr Prottes alarmiert, um die LH 11 von Prottes aus zu sperren.

Der Pkw wurde mit Hilfe einer Seilwinde aus dem Bachbett gezogen.

Die LH 11 war für die Dauer der Bergungsarbeiten komplett gesperrt.
Nach einer Stunde konnte die Feuerwehr Gänserndorf wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Quelle: Feuerwehr Gänserndorf