Feuerwehren: Seniorenbund für Anhebung der Altersgrenze aktiver Mitglieder

Korosec: „Ehrenamt hat kein Ablaufdatum“

Wien (OTS) - Der Seniorenbund wünscht sich die bundesweite Anhebung der Altersgrenze bei Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren von 65 auf 70 Jahre. Nur in den Bundesländern Steiermark und Kärnten sowie ab 2017 in Salzburg dürfen Feuerwehr-Mitglieder bis zum Alter von 70 aktiv tätig sein. „Lebenserwartung und Gesundheitszustand älterer Personen sind permanent im Steigen. Noch wie war diese Generation so rüstig und so voller Tatendrang wie heute“, gibt Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, bekannt. Eine Altersgrenze von 70 Jahren für aktive Mitglieder bei allen Freiwilligen Feuerwehren Österreichs sei daher wünschenswert, betont Korosec.

Eine vom Österreichischen Seniorenbund in Auftrag gegebene Studie zum Thema Freiwilligenarbeit belegt die wachsende Bereitschaft älterer Personen, durch ehrenamtliche Tätigkeiten zum Wohle der Gesellschaft beizutragen. So leisten schon jetzt sechs von zehn Personen der Generation 60plus Arbeiten auf ehrenamtlicher Basis. Für den Seniorenbund besteht trotz der erfreulichen Zahl von Aktiven aber noch viel Luft nach oben. Dazu Korosec: „Ehrenamt hat kein Ablaufdatum.“

Quelle: www.ots.at