BF Wien: Kellerbrand in Wien - Simmering

Mit zwei Löschleitungen unter Atemschutz bekämpfen Feuerwehrleute einen Kellerbrand in einer weitläufigen Wohnhausanlage. Eine Person wird bei dem Brand verletzt, von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Hausbewohner*innen der Wohnhausanlage am Simmeringer Flammweg bemerkten Freitagnacht einen Brandgeruch und wählten den Feuerwehrnotruf. Von den ersteingetroffenen Einheiten der Berufsfeuerwehr Wien wurde im Zuge der Erkundung ein Kellerbrand festgestellt. Der Keller war dicht verraucht. Aufgrund des Gebäudegröße und der zu erwartenden Anzahl an anwesenden Personen wurde Alarmstufe 2 ausgelöst.

Unter Atemschutz bekämpften Feuerwehrleute den Brand, während weitere Atemschutztrupps sowohl das betroffene als auch die beiden benachbarten Stiegenhäuser und angrenzende Wohnungen kontrollierten. Eine Drehleiter wurde vor dem Objekt in Stellung gebracht. Mit mehreren Druckbelüftungsgeräten wurde der Kellerbereich rauchfrei gemacht bzw. Stiegenhäuser rauchfrei gehalten.

Einige Hausbewohner*innen waren noch vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie geflüchtet. Von der Berufsrettung Wien wurden zwölf Personen in den Fahrzeugen der Sonder-Einsatz-Gruppe betreut; eine weitere Person musste notfallmedizinisch versorgt und zur Untersuchung bzw. Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Ausgerückt: 23:00 Uhr, Einsatz beendet: 02:00 Uhr
Anzahl der Einsatzkräfte: 67, Einsatzfahrzeuge: 17

Quelle: Stadt Wien - Feuerwehr und Katastrophenschutz
www.feuerwehr.wien.at

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner