HFW Villach: Brand im Landeskrankenhaus rasch gelöscht

Keine Personen verletzt

Gegen 05:15 Uhr kam es im Landeskrankenhaus Villach zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung in einem Technikraum im Untergeschoß. Die automatische Brandmeldeanlage schlug sofort an und alarmierte somit unverzüglich die Feuerwehr!

Als die ersten Kräfte vor Ort eingetroffen waren, konnte nach kurzer Erkundung ein Brand in einem Technikraum festgestellt werden. Sofort wurden weitere Kräfte nachalarmiert und durch die Feuerwehrleitstelle Villach Vollalarm für die Hauptfeuerwache Villach sowie Sirenenalarm für die FF Vassach, FF Perau, FF Judendorf und die FF St. Magdalen ausgelöst.

Mittels mehrerer Atemschutztrupps und einer Löschleitung konnte der Brand, welcher im Bereich der Lüftungsanlage aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen war, rasch bekämpft werden. berichtet Einsatzleiter HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Glücklicherweise waren durch den Brand keine Patientinnen und Patienten direkt betroffen, da sich der Technikraum im Untergeschoss in einem nicht öffentlichen Bereich befand. Vorsorglich war das Rote Kreuz mit mehreren Rettungswagen und dem Notarzt vor Ort! Verletzt wurde niemand!

Mittels mehrerer elektrischen Hochleistungslüfter wurde der Rauch ins Freie geblasen. Die Polizei Villach sicherte den Bereich mit mehreren Streifen vor Ort ab. Abschließend muss erwähnt werden, dass durch das rasche Handeln der Feuerwehr und der frühzeitigen Erkennung des Brandes durch die automatische Brandmeldeanlage die Situation rasch unter Kontrolle gebracht werden konnte und so größerer Schaden verhindert wurde, so HBI Geissler Harald weiter.

Nach rund 2 Stunden konnten die oben erwähnten Feuerwehren, welche mit rund 75 Einsatzkräften und 18 Fahrzeugen im Einsatz standen, wieder einrücken.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner