HFW Villach: Teddy brennt im Kinderzimmer

Teddy brennt im Schlafzimmer, Rauchmelder warnen wieder rechtzeitig!

Heute gegen 08:50 Uhr meldeten Nachbarn, dass in einem Mehrparteienhaus in der Ossiacherzeile Heimrauchmelder wahrnehmbar sind und bereits Rauch aus einem Fenster ersichtlich sei.

Seitens der Feuerwehrleitstelle Villach wurde Alarm für die Hauptfeuerwache Villach und die FF Judendorf ausgelöst. Am Einsatzort wurden wir von der Mieterin der betroffenen Wohnung vor der Türe empfangen. Diese konnte sich im ersten Moment nicht erklären, was die Heimrauchmelder ausgelöst hatten. Nach genauer Erkundung konnten wir einen glosenden Teddy Bär, welcher in der Nachttischlampe saß, als Ursache für den Rauch ausgemacht werden, berichtet Einsatzleiter Oberbrandmeister Scharf Alexander, Zugskommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Der Teddy saß direkt auf der Glühlampe, welche auf der Oberfläche bis zu 217 Grad heiß werden kann. Diese Temperatur reicht oftmals aus, um Gegenstände nach einer Zeit auf die Zündtemperatur zu erhitzen, erklärt Einsatzleiter Scharf Alexander weiter.

Die Lampe mit den glosenden Stofftierresten wurde aus der Wohnung verbracht und mittels Hochdruckleitung abgelöscht. Der giftige Rauch wurde mittels Hochleistungslüfter aus der Wohnung geblasen. Der Sachschaden blieb somit auf die Nachtischlampe beschränkt.

Verletzt wurde niemand!

Durch das rasche Ansprechen des Heimrauchmelders und die aufmerksamen Nachbarn konnte ein größerer Brand verhindert werden. In der Nacht und ohne die lebensrettenden Rauchmelder hätte der Brand und der giftige Rauch sich weiter ausbreiten können.

Aus diesem Grunde können Rauchmelder wirklich Leben retten.

Im Einsatz stand die Hauptfeuerwache Villach mit 4 Fahrzeugen und 25 Mann gemeinsam mit der FF Judendorf und der Polizei Villach.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner