HFW Bad Ischl: Rauchentwicklung im Keller

Am Samstag, den 15. Juli wurden die Hauptfeuerwache und die Feuerwache Rettenbach zu einem Brandverdacht in den Franz-Nöbauer-Weg alarmiert. Nach einer kurzen Lageerkundung durch den Einsatzleiter ABI Jochen Eisl konnte eine Rauchentwicklung im Kellerbereich des Einfamilienhauses festgestellt werden. Da es ausgeschlossen war, dass sich noch Personen im Gebäude befinden, konzentrierte man sich auf die Suche des Brandherdes.

Rauchentwicklung im Heizraum festgestellt

Ein Atemschutztrupp der FF Bad Ischl konnte nach kurzer Zeit im Heizraum des Kellers eine starke Verrauchung feststellen. Da man keine offenen Flammen sah, suchte man mit einer Wärmebildkamera nach dem Brandherd. Zeitgleich legten die Kameraden der Feuerwache Rettenbach eine Zubringerleitung, um das Tanklöschfahrzeug der Hauptfeuerwache mit Wasser zu versorgen.

Aschebehälter war Grund für die Rauchentwicklung

Da der Aschebehälter der Pellets Heizung zu voll war stauten sich die verbrannten Pellets zurück und somit kam es zu einer Rauchentwicklung. Durch die Kameraden wurde eine Abluftöffnung geschaffen und das Haus wurde mit einem Lüfter rauchfrei gemacht.

Der Einsatz konnte nach zirka einer Stunde beendet werden.

Quelle: HFW Bad Ischl

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner