BFKDO Gmünd: Bahndammbrand entwickelt sich zu Waldbrand

Gegen 15:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Hoheneich zu einem Bahndammbrand auf der Franz-Josefs-Bahn alarmiert. Aufgrund der ungünstigen Windverhältnisse und der andauernden Trockenheit entwickelte sich der Bahndammbrand zu einem Waldbrand. Rund 500m2 Waldboden stehen akutell in Flammen. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Nondorf und Stadt Gmünd wird versucht, die Flammen aufzuhalten. Der Bahnverkehr zwischen Pürbach und Gmünd musste aufgrund der Löscharbeiten eingestellt werden.

Sondergerät zur Wald- und Flurbrandbekämpfung erleichtert Löscharbeiten

Im vergangenen Frühjahr erhielt die FF Hoheneich zwei Rollcontainer mit Ausrüstung zur Wald- und Flurbrandbekämpfung. Bereits in der Anfangsphase des Brandes wurde diese Ausrüstung in Einsatz gebracht. Ein Faltbehälter zur Löschwasserbevorratung hilft den Einsatzkräften genügend Wasser einsetzen zu können. Mehrere Landwirte wurden verständigt, um mit Vakuumfässern Löschwasser an die Einsatzstelle zu bringen. Ebenso liefert die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd mit drei Tanklöschfahrzeugen, darunter ein Großtanklöschfahrzeug mit 10.000l Wasser, im Pendelverkehr Löschwasser.

Update 18:00 Uhr:

Die Ausbreitung der Flammen konnte weitestgehend eingedämmt werden. Aufgrund der extremen Trockenheit befinden sich jedoch bereits zahlreiche Glutnester im Waldboden. Seitens der Einsatzleitung wurde die Waldbrandgruppe des Bezirkes Gmünd angefordert. Weitere Sonderausrüstung sowie rund 10 Spezialisten auf dem Gebiet der Wald- und Flurbrandbekämpfung des Bezirkes Gmünd sind aktuell auf dem Weg in den Einsatzraum.

Update 18:30 Uhr

Die Waldbrandgruppe ist eingetroffen und beginnt mit weiteren Maßnahmen. Rund 60 Einsatzkräfte stehen aktuell im Einsatz. Der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen und fährt in Absprache mit dem ÖBB Einsatzleiter in Schrittgeschwindigkeit durch die Einsatzstelle. Durch einen Nahversorger wird die Versorgung mit Trinkwasser und Nahrungsmitteln organisiert.

Update 19:00 Uhr

Nach einer weiteren Lageerkundung gemeinsam mit dem Gruppenkommandanten der Waldbrandgruppe beginnen nun die Nachlöscharbeiten. Zahlreiche Glutnester müssen händisch ausfindig gemacht und abgelöscht werden, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Gleichzeitig ist die ÖBB damit beschäftigt die Oberleitung zu kontrollieren. Dazu wurde der Bahnverkehr erneut angehalten und ein Turmwagen zur Einsatzstelle beordert.

Update 21:00 Uhr: Brandaus

Nach sechs intensiven Stunden kann nun offiziell durch die Waldbrandgruppe des Bezirkes Gmünd und anschließender Brandwache Brandaus gegeben werden. Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Kräften für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und ihren unermüdlichen Einsatz (Elena Müllner, Öffentlichkeitsarbeit FF Hoheneich).

Quelle: BFKDO Gmünd, ABI Dominik Krenn, Öffentlichkeitsarbeit AFKDO/BFKDO/BFÜST Gmünd

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner