BF Wien: Wohnungsvollbrand in Wien – Margareten

Bei einem Wohnungsvollbrand in Wien Margareten wird der Wohnungsinhaber verletzt. Durch den Brand wird das Wohnhaus verraucht, 23 Bewohner*innen müssen evakuiert werden.

Als die alarmierten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien eintrafen, schlugen Flammen aus zwei straßenseitigen Fenstern im 1.Stock des fünfgeschoßigen Gebäudes. Der Brand drohte auf das darüberliegende Stockwerk überzugreifen. Sofort wurden die Flammen mit zwei Löschleitungen unter Atemschutz von außen und von innen bekämpft. Ein Übergreifen des Brandes auf die darüberliegenden Stockwerke konnte dadurch verhindert werden.

Der Wohnungsinhaber rettete sich mit seinem Hund selbstständig aus der Brandwohnung, wurde von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Den Hund versorgte die Tierrettung. Die Berufsrettung war mit der Sondereinsatzgruppe mit mehreren Teams im Einsatz. Dichter Brandrauch breitete sich im Stiegenhaus aus, 23 Bewohner*innen mussten aus Sicherheitsgründen mit Fluchtfiltermasken von mehreren Atemschutztrupps evakuiert werden. Sie wurden der Berufsrettung Wien übergeben, blieben aber unverletzt.

Mit Hochleistungslüftern wurde der Brandrauch aus dem Haus und den Wohnungen gedrückt, während Feuerwehrleute noch einzelne Glutnester mittels Wärmebildkameras aufspürten und ablöschten. Nach Ende der Löscharbeiten konnten die Bewohner*innen in ihre Wohnungen zurückkehren, die Brandwohnung wurde vollkommen zerstört.

Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen, die Ziegelofengasse war während des Einsatzes gesperrt.

Ausgerückt: 03:00 Uhr, Einsatz beendet: 04:45 Uhr
Anzahl der Einsatzkräfte: 33, Einsatzfahrzeuge: 7

Quelle: Stadt Wien - Feuerwehr und Katastrophenschutz
www.feuerwehr.wien.at

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner