HFW Villach: Kellerbrand und Verkehrsunfall in Villach

Kurz nach 17:00 Uhr meldeten mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung im Keller eines Einfamilienhauses in Villach-Wollanig. Es solle der Wäschetrockner im Keller in Brand stehen. Die Hauptfeuerwache Villach rückte mit dem Löschzug gemeinsam mit der FF Vassach und der örtlich zuständigen FF Wollanig aus.

Am Einsatzort war der Kellerraum stark verraucht, Personen befanden sich glücklicherweise nicht mehr im Keller oder dem Wohnhaus. Sofort wurde durch den Atemschutztrupp der Hauptfeuerwache eine Löschleitung zur Brandbekämpfung vorgenommen, berichtet OBI Martin Regenfelder, Kommandant Stellvertreter der Hauptfeuerwache Villach.

Rasch konnte der Brand gelöscht werden. Gemeinsam mit einem weiteren Atemschutztrupp der FF Vassach wurden der verkohlte Wäschetrockner sowie mehrere durch den Brand beschädigte Gegenstände aus dem Keller ins Freie gebracht. Der giftige Brandrauch wurde mittels zwei elektrischer Hochleistungslüfter ins Freie geblasen, so OBI Regenfelder weiter.

Der Hausbesitzer wurde im Zuge seiner ersten Löschversuche leicht verletzt und mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vom Roten Kreuz ins LKH Villach gebracht. Nach rund einer Stunde konnten die oben erwähnten Feuerwehren unter der Einsatzleitung von dem örtlichen Kommandanten OBI Liesinger Herbert jun., welche mit 7 Fahrzeugen und rund 40 Mann im Einsatz standen, wieder einrücken.

Auf der Rückfahrt bemerkte das Kommandofahrzeug der Hauptfeuerwache in der Ossiacher Zeile einen Verkehrsunfall mit einer verletzten Person.

Zwei Pkw waren im Kreuzungsbereich aus noch unbekannter Ursache miteinander kollidiert. Sofort wurden über die FW Leitstelle Villach das Rote Kreuz und die Polizei angefordert. Je ein Tanklöschfahrzeug der Hauptfeuerwache sowie der FF Vassach, welche gerade auf der Rückfahrt vom Kellerbrand waren, wurden zur Absicherung zum Einsatzort beordert.

Die Unfallstelle wurde durch die FW abgesichert, sowie die verletzte Dame bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Nach Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei wurden beide PKW gesichert am Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes abgestellt.

Nach ca. 30 Minuten konnte die Straße wieder zur Gänze vergeben werden.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang
Cookie Consent mit Real Cookie Banner