HFW Villach: Einsatzreicher Wochenbeginn für die Hauptfeuerwache

Bereits am Morgen des 19. Juli 2021 wurde die Hauptfeuerwache Villach zur Arbeiten nach einem Verkehrsunfall in die Ossiacherzeile auf die Draubrücke alarmiert. Durch die Kollision zweier PKW‘s kam ein Fahrzeug am Dach zu liegen. Durch die Feuerwehr wurde die Bergung unterstützt und ausgelaufene Betriebsmittel gebunden.

In den Mittagsstunden löste die automatische Brandmeldeanlage eines Einkaufszentrums aus. Ein Team unserer Wache konnte nach kurzer Erkundung eine leichte Rauchentwicklung, welche durch Umbauarbeiten ausgelöst wurde, feststellen. Ein Einschreiten der Feuerwehr war hier nicht notwendig!

Gegen 17:00 Uhr wurde ein Tanklöschfahrzeug zu einem kleinen Wiesenbrand im Bereich Landskron alarmiert. Dort hatte ein aufmerksamer Jogger im Wald Glutnester festgestellt und über Notruf die Feuerwehr alarmiert. Mittels einer Löschleitung konnte ein Ausbreiten verhindert werden. Durch den Einsatz einer Wärmebildkamera wurde der Boden noch auf versteckte Glutnester untersucht, berichtet Oberbrandmeister Scharf Alexander von Hauptfeuerwache Villach

Noch während der Rückfahrt zur Wache rückte die Mannschaft zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in den Stadtteil Vassach aus. Aus unbekannter Ursache löste dort der Melder in einem Einfamilienhaus aus. Es konnte kein Rauch oder Feuer festgestellt werden.

In der Nacht mussten rund 16 Kräfte unserer Wache in ein nahen gelegenes Altersheim ausrücken. Dort galt es einen Wasserschaden zu beheben. Aufgrund eines Defektes in einem Badezimmer wurden rund 100 m² unter Wasser gesetzt. Mittels drei Restlossaugern konnte das Wasser rasch entfernt werden. Bewohner des Heimes kamen nicht zu Schaden.

Gerade als die Kräfte ins Feuerwehrzentrum einrückten wurde Alarm für den Löschzug der Hauptfeuerwache sowie für die FF Judendorf und der FF Völkendorf ausgelöst. In einem Mehrparteienhaus im Stadtteil Völkendorf kam es im Stiegenhaus zu einer Rauchentwicklung.

Mehrere Atemschutztrupps gingen zur Erkundung vor. Die Bewohner wurden ins Freie gebracht und mittels Drehleiter wurde das Dach kontrolliert, berichtet OBM Scharf Alexander.

Als Grund für die Rauchentwicklung konnte ein vermutlicher Defekt der Heizung im Keller ausfindig gemacht werden. Der zuständige Rauchfangkehrer wurde angefordert und kontrollierte die Heizung. Es wurde von ihm ein Heizverbot ausgesprochen. Das Stiegenhaus wurde mittels Hochleistungslüftern belüftet und die Räumlichkeiten auf eine gefährliche Kohlenmonoxid-Konzentration mittels Messgerät überprüft. Erst danach konnten die Mieter wieder ins Gebäude, so Oberbrandmeister Scharf weiter. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Es standen die 3 oben erwähnten Feuerwehren mit rund 45 Mann unter der Einsatzleitung von OBI Bucher Jürgen, Kommandant der FF Völkendorf, gemeinsam mit der Polizei und dem Roten Kreuz rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Quelle: HFW Villach