BFV Deutschlandsberg: Großbrand in Wernersdorf

Brand in ehemaligem Sägewerk fordert 276 Feuerwehrleute

In einem ehemaligen Sägewerk in Wernersdorf in der Marktgemeinde Wies im Bezirk Deutschlandsberg brach in der Nacht zum 15.07.2021 ein Brand aus. Die drei umliegenden Freiwilligen Feuerwehren Wernersdorf, Vordersdorf und Wies wurden zunächst zum Industriebrand alarmiert. Eine rasche Brandausbreitung in dem weitläufigen Gebäudekomplex und die erforderliche Löschwasserversorgung machten letztendlich den Einsatz von 26 Feuerwehren mit 50 Fahrzeugen und 276 Feuerwehrmitgliedern erforderlich.

Bereits beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen aus dem Gebäude, rasch wurde ein Löschangriff mit mehreren Rohren gestartet und weitere umliegende Feuerwehren alarmiert. In der zum Teil aus Holz errichteten Halle breitete sich der Brand rasch weiter aus, sogar Feuerwehrschläuche wurden bei den Löscharbeiten aufgrund der enormen Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen.

Sukzessive wurden bis 05.21 Uhr morgens weitere Feuerwehren alarmiert, sodass letztendlich die 26 Feuerwehren mit 276 Mann im Löscheinsatz standen, darunter unter anderem das Atemschutzfahrzeug der Betriebsfeuerwehr Magna Lannach, das Einsatzleitfahrzeug der FF Wildbach, die Drehleiter aus Deutschlandsberg, größere löschwasserführende Fahrzeuge aus Oberhaag und Gamlitz und das LUF, ein in erster Linie für Tunnelbrände vorgesehenes Löschunterstützungsfahrzeug der FF Mooskirchen aus dem Bezirk Voitsberg.

Die schwierige Löschwasserversorgung vor Ort wurde in erster Linie durch Hydranten, mehrere Zubringleitungen aus einem vorbeifließenden, aber leider aufgrund der Trockenheit Niedrigwasser führenden Bach und die genannten größeren Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr sichergestellt. Nach knapp fünf Stunden war der Brand soweit unter Kontrolle, dass die ersten Einsatzkräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden konnten und ihre Einsatzbereitschaft wiederherstellen konnten.

Umfangreiche Nachlöscharbeiten machten es aber dennoch erforderlich, dass zunächst über 100 Feuerwehrleute vor Ort blieben. Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch den ganzen Tag andauern. Eine Brandausbreitung auf ein angrenzendes Bürogebäude und weitere Gebäudeteile konnte durch den Großeinsatz verhindert werden, der entstandene Sachschaden dürfte jedoch enorm sein.

Die Einsatzleitung der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr Wernersdorf wurde nicht nur vom Einsatzleitfahrzeug des Bereichsfeuerwehrverbandes, sondern auch vom zuständigen Abschnittskommandanten ABI Karl Koch, Bereichsfeuerwehrkommandantstellvertreter BR Karl Heinz Hörgl und Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Josef Gaich sowie Teilen des Abschnittsführungsstabes unterstützt. Ebenfalls vor Ort war das Rote Kreuz zur Absicherung des glücklicherweise bis dato unfallfreien Einsatzes sowie die Polizei.

Quelle: BFV Deutschlandsberg, HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch