FF Haschendorf: Drei Einsätze an einem Nachmittag

Am Donnerstag, den 24.06.2021 zeigte dichter Rauch über Haschendorf den Weg zum dritten Einsatz des heutigen Tages. Um 12:16 Uhr heulten erstmals die Sirenen für die beiden Feuerwehren Haschendorf und Ebenfurth. Am Hochwasserdamm beim Sportplatz entstand ein Flurbrand im Ausmaß von ca. 700 – 800m². Der Brand konnte mit den beiden Tanklöschfahrzeugen rasch eingedämmt und abgelöscht werden.

Beim Abrücken, auf einen schmalen Weg durch die Leitha Au, wurde ein Haufen, durch Wärmebildkamera bestätigt, heiße Asche entdeckt. Die heiße Asche wurde einfach zu einem Strauch geworfen (!!). Eine grobfahrlässige Herbeiführung einer Feuersbrunst. Die heiße Asche wurde mit dem im TLF 2000 Haschendorf vorhandenen Reservelöschwasser abgelöscht. Vom Einsatzleiter wurde die zuständige Polizeiinspektion informiert, die die Ermittlung aufnehmen wird.

Um 13:45 Uhr wurde an die Bezirksalarmzentrale die Einsatzbereitschaft gemeldet.

Um 14:03 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren Haschendorf, Ebenfurth, Siegersdorf und Sollenau mit der Alarmmeldung „B2 Fahrzeugbrand beim alten Feuerwehrhaus“. In einem landwirtschaftlichen Betrieb, neben dem alten Feuerwehrhaus, ist bei Reparaturarbeiten ein PKW in Brand geraten. Der Fahrzeugbesitzer schob das brennende Fahrzeug noch aus der Garage, die unmittelbar an zwei ehemalige Stallungen angrenzt. Bei dieser Aktion, die uns vermutlich eine Nachtschicht ersparte, erlitt er Verbrennungen unbestimmten Grades und wurde der nachalarmierten Rettung zur weiteren Versorgung übergeben.

Beim Eintreffen von TLF 1000 Haschendorf stand das Fahrzeug in unmittelbarer Nähe zum Stallgebäude im Vollbrand. Durch die Wärmestrahlung verformten sich die Fenster des Gebäudes. Vom TLF 1000 und dem unmittelbar folgenden TLF 2000 wurde, unter schwerem Atemschutz, je eine HD-Rohr in Angriff genommen und die Flammen rasch eingedämmt und in Folge gelöscht. Mit Akku-Spreizer vom HLF 3 Ebenfurth wurde die Motorhaube zum endgültigen Ablöschen geöffnet.

Messungen mit unserer Wärmebildkamera in den angrenzenden Räumen ergab keinen Brandübertritt in das Gebäude. Die ebenfalls alarmierten Feuerwehren Siegersdorf und Sollenau konnten somit die Einsatzreserve bilden. Es haben ein paar Faktoren mitgespielt, dass beide Feuerwehren „nur“ Einsatzreserve waren, jedoch nur wenigen Minuten oder gar Sekunden später und die Scheibe wäre geborsten, oder der Fahrzeugbesitzer hätte nicht geistesgegenwärtig das Fahrzeug aus der Garage geschoben... Durch den raschen Einsatz konnte der Brand mit ca. 600L Löschwasser abgelöscht werden.

Danke an alle eingesetzten Feuerwehren für die Unterstützung bzw. die Bereitschaft zur Unterstützung.

Eingesetzte Kräfte:

FF Haschendorf
FF Ebenfurth
FF Siegersdorf
FF Sollenau

Rotes Kreuz
PI Eggendorf

Quelle: FF Haschendorf, EVI Eduard Schlögl