HFW Villach: Einsatzreicher Tag für die Hauptfeuerwache

Am Donnerstag den 29.04.2021 mussten am Vormittag von der diensthabenden Mannschaft mehrere automatische Brandmeldealarme abgearbeitet werden. Die Brandmelder wurden jeweils durch angebranntes Essen ausgelöst. Es wurden keine Personen verletzt, lediglich Belüftungsmaßnahmen waren erforderlich.

In weiterer Folge wurden wir von der Leitstelle Villach in den Stadtteil Lind gerufen. Ein Rehbock hatte sich in einem Garten verirrt und fand nicht mehr selbstständig hinaus. Bei unserem Eintreffen hatte sich das Reh bereits verflüchtigt. Parallel dazu wurden wir von der Rettungsleitstelle Kärnten in den sogenannten Stadtteil „Manhatten“ zu einer Türöffnung gerufen. In einem Hochhaus im 7.OG wurde ein medizinischer Notfall vermutet. Glücklicherweise war die Person wohlauf und unser Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter konnten wieder einrücken.

Viel tragischer endete ein Einsatz auf der A2 Südautobahn Fahrtrichtung Wien auf Höhe Wernberg. Eine Person wurde am Pannenstreifen von einem vorbeifahrenden LKW erfasst und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Gemeinsam mit der FF Wernberg wurde die Unfallstelle abgesichert und ein Sichtschutz aufgebaut. Die ebenfalls mitalarmierte FF Velden musste nicht mehr tätig werden.

Wohnhausbrand verhindert

Gegen 22:00 Uhr wurden wir in den Stadtteil Kratschach zu einem Balkonbrand alarmiert. Unverzüglich rückte unser Löschzug zum Einsatzort aus. Aus noch unbekannter Ursache gerieten einige Möbel am Balkon eines Einfamilienhauses in Brand und drohten über die Fassade auf das gesamte Wohnhaus überzugreifen.

„Durch das beherzte Eingreifen der Besitzer mit mehreren Handfeuerlöschern konnte eine Ausbreitung auf das gesamte Objekt erfolgreich verhindert werden“, berichtet OBI Martin Regenfelder von der Hauptfeuerwache Villach. Es mussten noch Nachlöscharbeiten und Kontrolltätigkeiten unter Zuhilfenahme einer Wärmebildkamera durchgeführt werden.

Im Einsatz standen die Hauptfeuerwache Villach mit 25 Mann, die örtlich zuständige FF Drobollach mit 14 Mann und die FF Perau war in Bereitschaft.

Quelle: ÖA Team HFW Villach