BFK Krems: Fahrzeugbrand durch Fahrer selbst verhindert

Am Nachmittag des 30. April bemerkte der Lenker eines SUV Rauch aus dem Motorraum seines PKW. Unverzüglich stellte dieser das Fahrzeug an der S5 Abfahrt bei Theiß/Gedersdorf ab, wählte den Feuerwehrnotruf 122 und versuchte den Entstehungsbrand selbst abzulöschen.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehren Gedersdorf, Theiß und Krems konnte der Fahrzeugbesitzer den vermeintlichen Brand unter Kontrolle halten. Rasch stellte sich heraus, dass es sich vermutlich um einen Schaden am Turbolader des Fahrzeugs handeln müsse. Damit keine Betriebsflüssigkeiten und Öl ins Erdreich gelang können, wurde von der Mannschaft der Feuerwehr Gedersdorf großzügig Ölbindemittel im Bereich des Motorraumes aufgebracht.

Mittels Hochdruck - Löschleitung wurde die Isolierung im Motorraum gezielt abgelöscht und mittels Wärmebildkamera auf weitere Temperaturhotspots kontrolliert. Die Einsatzkräfte aus Theiß kümmerten sich indes um die Absicherungsmaßnahmen im Bereich der Auf- und Abfahrt der S5.

Der SUV wurde nach erfolgreicher Kühlung von der Einsatzstelle verbracht und an ein Abschleppunternehmen übergeben. Nach Reinigung der Straße und in Absprache mit der Autobahnpolizei und dem Straßenerhalter konnte die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Quelle: BFK Krems, HBI Christoph Firlinger