FF Pettendorf: Wohnhausbrand in Pettendorf

Um 14.43 Uhr wurden die FF Pettendorf und Gaisruck mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS zu einem Brandverdacht in Pettendorf alarmiert. Beim Eintreffen des Hilfeleistungsfahrzeuges am Einsatzort drang bereits dichter Rauch aus dem Dachstuhl, Fenster und Türen.

Sofort wurde mit der Schnellangriffsleitung ein Innenangriff gestartet und die Alarmstufe B3 ausgelöst und die Feuerwehren Eggendorf am Wagram, Hausleiten, Seitzersdorf-Wolfpassing, Schmida, Zaina und Zissersdorf und der Atemluftcontainer der FF Tulln alarmiert.

Mittels mehrerer Atemschutztrupps wurden ein Innenangriff und ein Außenangriff gestartet. Von außen wurden die Dachhaut, ein Fenster und ein Tor des Gebäudes geöffnet, um einen Zugang in den Dachboden bzw. ins Haus zu bekommen.

Nach 3,5 Stunden war der Brand soweit gelöscht dass ein Großteil der eingesetzten Kräfte einrücken konnte.

Der Dachboden des Gebäudes wurde durch die FF Pettendorf komplett in einen Schuttcontainer ausgeräumt und mehrere Löcher in den Zwischenboden geschnitten, Nachlöscharbeiten durchgeführt und das Gebäude mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Danach wurde das WLF der FF Stockerau angefordert um den Container von der B19 zu entfernen.

Es wurde eine Brandwache in 2 Schichten eingeteilt. Der Rest der Mannschaft rückte um 21.30 Uhr ein.

Es waren insgesamt 10 Feuerwehren mit 14 Fahrzeugen und 79 Mann/Frau im Einsatz (FF Pettendorf mit 2 Fahrzeugen, Löschanhänger und 32 Mann/Frau).

Quelle: FF Pettendorf