FF Wiener Neudorf: Brandeinsatz im Freizeitzentrum

Rauch in Kegelbahn – Feuerwehr sucht Ursache

In den frühen Abendstunden des 29. April 2020 wurde die diensthabende Bereitschaftsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf zu einer Brandmelderauslösung ins Franz Fürst Freizeitzentrum alarmiert. Am Weg zur Einsatzstelle wurde der Brand telefonisch im Feuerwehrhaus bestätigt, die Alarmstufe erhöht und die gesamte Feuerwehr mittels Sirene alarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen wurde eine Löschleitung vorbereitet und ein Atemschutztrupp zur Erkundung des ausgelösten Brandmelders in die Kegelbahn im Keller geschickt. Durch diesen Trupp konnte eine leichte Verrauchung, aber selbst mit Unterstützung einer Wärmebildkamera kein Brandherd festgestellt werden.

Auch wurden durch einen zweiten Atemschutztrupp sämtliche Revisionsklappen in den Zwischendecken kontrolliert – ebenfalls ohne Erfolg. Erst die Auswertung der Lüftungszentrale des Objektes schaffte Klarheit: ein defekter Motor in der Lüftungsanlage am Dach des Freizeitzentrums sorgte für die Rauchentwicklung im Gebäude. Der betroffene Motor wurde nach Aufstieg über die Drehleiter durch die Feuerwehr abgeschlossen.

Um den Keller rasch von den giftigen Rauchgasen zu befreien wurde ein akkubetriebener Hochleistungslüfter im Gebäude sowie ein Be- und Entlüftungsgerät vor dem Objekt in Betrieb genommen. Im Anschluss konnte die Einsatzstelle an den Leiter des Freizeitzentrums übergeben werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf stand mit einem Kommandofahrzeug, drei Hilfeleistungsfahrzeugen und der Drehleiter über 90 Minuten lang im Einsatz.

Quelle: Pressestelle FF Wiener Neudorf