HFW Villach: Nachbarn/Rauchmelder verhindern Küchenbrand

Kurz nach 22:00 Uhr meldeten Bewohner eines Mehrparteienhauses im Villacher Stadtteil Landskron, dass im Haus mehrere Rauchmelder zu hören sind sowie bereits Brandgeruch wahrnehmbar sei. Sofort wurde seitens der Einsatzzentrale Villach-Stadt Alarmstufe 2 für die Hauptfeuerwache Villach, die FF Zauchen und die örtlich zuständige Feuerwehr Landskron ausgelöst.

Am Einsatzort wurde aufgrund der Wahrnehmungen und der Mitteilung der Nachbarn, dass sich in der Wohnung eine ältere Dame befinden solle, die Wohnungstüre mittels Hydraulischem Türöffner aufgebrochen. Ein Atemschutztrupp der Hauptfeuerwache durchsuchte sofort die bereits massiv verrauchte Wohnung auf Personen, berichtet die Hauptfeuerwache Villach. Glücklicherweise war niemand zu Hause.

Als Ursache konnten angebrannte Speisen am Herd ausgemacht werden. Der Topf wurde ins Freie gebracht und die Wohnung sowie das Stiegenhaus mittels Hochleistungslüftern rauchfrei gemacht. Schadstoffmessungen auf giftige Kohlenmonoxid Konzentrationen wurden abschließend durchgeführt. Diese fielen negativ aus.

Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit rund 45 Einsatzkräften gemeinsam mit der Polizei und dem Roten Kreuz Villach.

Fast zeitgleich zum gemeldeten Wohnungsbrand musste ein Tanklöschfahrzeug der Hauptfeuerwache Villach zu einem weiteren Heimrauchmelderalarm in der Nähe der ersten Einsatzadresse ausrücken. Es konnte jedoch bei der gemeldeten Örtlichkeit kein Alarm festgestellt werden.

Quelle: ÖA Team HFW Villach