HFW Villach: Einsatzreicher Jahresbeginn für die HFW

Küchenbrand in Villach-Völkendorf

Kurz nach 21:00 Uhr meldete die Polizei Stadtleitstelle Villach einen Küchenbrand im Villacher Stadtteil Völkendorf mit vermutlich eingeschlossener Person. Sofort wurde seitens der Einsatzzentrale Villach-Stadt Alarmstufe 2 für die Hauptfeuerwache Villach, die FF Judendorf und die örtlich zuständige Feuerwehr Völkendorf ausgelöst.

Als der Löschzug der Hauptfeuerwache am Einsatzort eintraf, konnte im 2. Obergeschoss des Mehrparteienhauses dichter Rauch wahrgenommen werden. Ein Atemschutztrupp drang über das Stiegenhaus in die Wohnung vor und fand den Mieter im Schlafzimmer vor, berichtet OBI Regenfelder Martin, Kommandant Stellvertreter der Hauptfeuerwache Villach.

Dieser wurden unverzüglich ins Freie gerettet und dem Notarztteam des Roten Kreuzes zur weiteren Behandlung übergeben. Der Patient wurde ins LKH Villach gebracht.

Zeitgleich wurde durch einen weiteren Atemschutztrupp das Feuer bekämpft und konnte rasch gelöscht werden. Um den giftigen Brandrauch aus der Wohnung sowie dem kompletten Stiegenhaus zu entfernen wurden mehrere Druckbelüftungsgeräte in Stellung gebracht, so Regenfelder weiter.

Mittels Wärmebildkamera wurde die Wohnung noch auf Glutnester kontrolliert. Die Polizei nimmt zur Klärung der genauen Ursache des Brandes Ermittlungen auf.

Ein ebenfalls geretteter Vogel, welcher sich in der betroffenen Wohnung befunden hatte, wurde durch die Kameraden der FF Völkendorf über die Nacht in ihr Rüsthaus zur Obsorge gebracht.

Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit rund 60 Einsatzkräften gemeinsam mit der Polizei und dem Roten Kreuz Villach.

Zusätzlich zum Küchenbrand musste die Hauptfeuerwache Villach heute im Laufe des Tages noch zu einem Heimrauchmelder im 5. OG eines Wohnblockes sowie zu einem automatischen Brandmeldealarm in die Villacher Innenstadt ausrücken. Beide Alarme stellen sich glücklicherweise als Fehlalarm heraus.

Quelle: ÖA Team HFW Villach